Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Ich suche eine psychologische Gruppentherapie im Bereich Unna,oder Dortmund

Topic Status: beantwortet

 » Psychische Erkrankungen & Therapien
Landesflagge: DE
lacky1000
Themenersteller
Beiträge: 3
Fühle mich momentan doch recht hilflos wegen meinen Ängsten,und auch Depressionen. Ich habe zwar einen Psychologen, wo die Therapie zu Ende ist,und mir nicht die Festigung gebracht hat,die ich mir gewünscht habe. Nun stehe ich ohne da,und weiß nicht was ich machen soll. Vor allem fehlen mir Menschen, mit denen ich mich auch darüber austauschen kann.
Ich wäre für jede Hilfe dankbar. Zudem suche ich noch Selbsthilfegruppen,die in der Zeit zwischen 14- 18.00 Uhr stattfinden,was in Unna nicht möglich zu sein scheint, u d die Unterstützung nur sehr schlecht vertreten ist.
Zum Krisenzentrum nach Dortmund kann ich nicht,die nehmen nur Menschen auf,die auch in Dortmund wohnen. Ich suche schon sehr lange nach einer Gruppentherapie,leider bisher ohne Erfolg.
Vielleicht weiß einer von euch einen Rat,oder Tipp.
Auch das was im Allgemeinen angeboten wird an Tehrapie,egal ob Gruppen,oder Einzel,da kommt man heute so gut wie kaum noch dran.
Und genau daran müste etwas getan werden. Und da sind auch die Krankenkassen gefragt,oder die KVWL.
Man bekommt nur eine Telefonnummer, oder muss im Internet selbst nachschauen,was ich auch tat. Nur ohne Erfolg.
Und diese eine Nu,mer ist einfach zu wenig bei mittlerweile so vielen psychisch erkrankten Menschen.
Mir selbst sind da so manchmal die Hände gebunden,und weiß nicht mehr weiter.
Früher war das alles noch einfacher,und man bekam schnell Hilfe,ohne lange suchen zu müssen.
Und was bekommt man als Antwort von der Kasse: Wenn man keine Therapie
findet,könnte man ja in die Klinik gehen,da bekäme man sofort Hilfe.
Aber ich gehe doch nicht in eine Klinik, nur weil ich keine Gesprächsgruppentherapie finde.
Und zudem habe ich das noch nie verstanden,weil ein Aufenthalt in einer Klinik
doch sehr viel teurer ist.
Wo ist bitte da noch die Logik?
Alles in Allem wird in dem Bereich viel zu wenig angeboten.
Zumindest für die Menschen.die nicht unbedingt in eine Klinik müssen,
das gillt auch für eine Tagesklinik.
Warum kann man nicht zur Klinik gehen,und dort bei einer Gruppentherapie
teilnehmen?
Könnte genauso mit der Kasse abgerechnet werden als wenn ich so eine hätte bei einem Therapeuten.
Und wenn es um Einsparungen geht bei Fachkräften,sind diese in dem Bereich
Völlig fehl am Platze.
Aber statt besser wird es immer schlimmer.
Ich weiß nicht,wie ihr das seht,aber ich glaube,da ist was Wares dran.
Lg
Detlev






[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.2019 um 23:36.]
Verfasst am: 26. 10. 19 [23:02]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
idur65
Beiträge: 1857
Verfasst am: 26. 10. 19 [23:38]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Denis_MyHandicap
Beiträge: 301
Hallo,

schau mal hier:

https://www.therapie.de/psychotherapie/-art-/gruppentherapie/-ort-/dortmund/

Freundliche Grüße

Denis, MyHandicap
Verfasst am: 27. 10. 19 [10:09]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
lacky1000
Themenersteller
Beiträge: 3

Was soll das denn,wie es in dem Wald hereinschallt........
Was ist das denn für eine Antwort auf dem,was ich geschrieben habe.
Kannst du da etwas deutlicher werden. icon_cool.gif
Verfasst am: 27. 10. 19 [23:25]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
idur65
Beiträge: 1857
Meine Antwort ist die Recherche nach Links (drauf klicken) zu deiner Frage aus dem Threadtitel, passt dir das nicht?
Möchtest du vorgelesen bekommen oder so?
Mit den anderen Fragen solltest du dich an den Gesundheitsminister wenden.

Hast du ein Problem mit meiner Signatur? Sie steht unter jedem meiner Beiträge und ist wie man sieht auch hier wieder zutreffend.
Ein Hallo sollte das mindeste sein wenn man von jemanden etwas möchte.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.2019 um 00:46.]

Gruß idur

Wie man in den Wald ruft so schallt es zurück!
Verfasst am: 28. 10. 19 [00:43]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
eva2019
Beiträge: 400
lacky1000 hat geschrieben:

Was soll das denn,wie es in dem Wald hereinschallt........
Was ist das denn für eine Antwort auf dem,was ich geschrieben habe.
Kannst du da etwas deutlicher werden. icon_cool.gif
Hallo Detlev,
dann will ich dir anstelle des Gesundheitsminister auf paar Fragen antworten; da er keine Zeit hat für Menschen mit unnötigen Nöten. Du hattest ja eine Psychotherapie gehabt, wie lange (?), und es hat nicht viel gebracht? Vielleicht glaubst du, dass die Therapie von sich aus etwas bringen sollte, ohne deiner Mitarbeit?
Würdest du in der Psychotherapie mitarbeiten, könnte man sie ja verlängern. Doch, man geht nicht zu Therapeuten nur um verstanden zu werden, sondern dass man auch lernt, andere zu verstehen. Das klappt eben nicht, wenn man sich nur in eigenen Denkmustern dreht. Andere Menschen denken anders und wenn man mit eigenen Einstellungen so oft gegen die Wand läuft, heißt es UMDENKEN. Oder glaubst du, dass mein Chef für dich eine extra Welt um dich bauen wird, nach deinen Vor- und Einstellungen (Vorurteilen). Und die kranken Kassen sollen das auch noch bezahlen, dir Freunde zu finden, mit denen du dich austauschen kannst; austauschen kannst du dich auch im Treppenhaus mit Nachbarn. Er gibt dir Recht und hat seine Ruhe...
Eine Therapie ist aber was anderes. Das bedeutet Arbeit, Arbeit an sich selbst – und diese ist intensiver bei einem dipl. Psychologen als in einer Gruppe, wo man die Gefahr läuft, noch weitere pathologische Denkmuster aufzuschnappen.
Ansonsten gibt es genug Angebot, du willst es nur nicht wahrhaben, weil du dir selbst mit deinen Erwartungen im Weg stehst.
Denke mal darüber nach.
Alles Gute!
Verfasst am: 28. 10. 19 [10:23]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: AT
bockiii
Beiträge: 3
Ich finde furchtbar traurig wie ihr hier teilweise antwortet...

Ich kämpfe seit 2015 aktiv (und vermutlich schon mein halbes Leben unbewusst) gegen meine Depression und Burn Out und für ein lebenswertes Leben... war bereits 6 Wochen auf einer Reha, nehme seit Jahren Medikamente und kenne die Höhen und Tiefen, die beide immer wieder mit Sicherheit daher kommen, viel zu gut..
mit euren Antworten wäre mir nicht geholfen gewesen, im Gegenteil, es hätte mich wieder meilenweit in meiner Genesung zurück geworfen.
Ich kenne mich bei all den gestellten Fragen nur in Österreich aus und kann Dir daher leider auch nicht weiter helfen...

Ich möchte euch nur alle bitten wirklich vorsichtig mit euren Worten umzugehen...
Verfasst am: 04. 11. 19 [15:53]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
eva2019
Beiträge: 400
bockiii hat geschrieben:

Ich finde furchtbar traurig wie ihr hier teilweise antwortet...
...
Ich möchte euch nur alle bitten wirklich vorsichtig mit euren Worten umzugehen...
Hallo bockiii,
ja, meine Beiträge können Ihnen nicht helfen, weil Sie nicht bereit sind von Ihren eingefahrenen Denkmustern abzuweichen. Wenn Sie nicht so belastbar sind um die Wahrheit zu ertragen, dann kann ich Ihnen nur empfehlen, dass Sie meine Beiträge überspringen – also nicht lesen.
Beschuldigen Sie aber nicht andere, wenn Sie sich deswegen schlecht fühlen. Oder glauben Sie, dass Ihnen gelingen wird den Psychologen nach Ihrer Fasson zu erziehen? banghead.gif
lg
Verfasst am: 05. 11. 19 [00:03]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: AT
bockiii
Beiträge: 3
Liebe Eva,

dein Beitrag sollte ja auch nicht -mir- helfen... sondern Detlev.
Deine unterstrichene Aussagen "Beschuldigen Sie aber nicht andere, wenn Sie sich deswegen schlecht fühlen." kann ich in keinem Fall nachvollziehen - ich hab dich und andere nicht beschuldigt und ich fühle mich deshalb auch nicht schlecht?
Ich wollte nicht, dass ihr euch von meiner Nachricht angegriffen fühlt, aber sowohl bei dir als auch "idur65" scheint das etwas ausgelöst zu haben...das tut mir Leid und war keinesfalls meine Absicht.

Mein Anliegen war lediglich einen Gegenpart zu euch zu bieten, weil mir Rückenstärkung gut getan hätte in Detlevs Situation - es kann sein, dass eure Antworten für ihn eh sehr hilfreich sind.
Mir persönlich hätten (! - nicht haben!) eure Antworten weh getan in seiner Situation und ich denke, dass es in einem Forum nicht "nur" um knallharte Wahrheiten (mit denen wird er doch ohnehin ununterbrochen konfrontiert) geht sondern darum sich gegenseitig zu unterstützen.

Eine Sache interessiert mich nun aber noch: wie kommst du darauf, dass ich versuche meinen Therapeuten auch nur in irgendeiner Weise zu erziehen?
Verfasst am: 05. 11. 19 [08:38]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
eva2019
Beiträge: 400
Na dann, versuchen wir per Du icon_smile.gif

„dein Beitrag sollte ja auch nicht -mir- helfen... sondern Detlev.“
Fakt ist, dass du geschrieben hast, „mit euren Antworten wäre MIR nicht geholfen gewesen, im Gegenteil, es hätte MICH wieder meilenweit in MEINER Genesung zurück geworfen.“
<<< somit hast du die Tür und Tor in deine Gefühlswelt geöffnet.

„Deine unterstrichene Aussagen "Beschuldigen Sie aber nicht andere, wenn Sie sich deswegen schlecht fühlen." kann ich in keinem Fall nachvollziehen - ich hab dich und andere nicht beschuldigt und ich fühle mich deshalb auch nicht schlecht? “
<<< Wenn meine oder idurs Antwort dich meilenweit in deiner Genesung zurück geworfen hätte – das liegt wohl an dir und nicht an uns. Und würdest du dich dann nicht schlechter fühlen?

„Ich wollte nicht, dass ihr euch von meiner Nachricht angegriffen fühlt, aber sowohl bei dir als auch "idur65" scheint das etwas ausgelöst zu haben...das tut mir Leid und war keinesfalls meine Absicht. “
<<< Von dir angegriffen? Aber hallo. Ich finde es einfach dumm, wenn man mich bittet, wie ich mit meinen Worten umzugehen habe. Hinter der Bitte verbirgt sich eine antizipatorische Erwartung… Ich weiss wovon ich schreibe und werde augrund deiner Bitte das nicht ändern.

„Mein Anliegen war lediglich einen Gegenpart zu euch zu bieten, weil mir Rückenstärkung gut getan hätte in Detlevs Situation - …… darum sich gegenseitig zu unterstützen. “
<<< Meine Aufgabe ist es nicht einem Alkoholiker Bier anzubieten oder einen Junkie irgendwelche Droge, noch dich in deinen tausendmal geglaubten Lügen zu stärken... was du evtl. als Unterstützung verstehst.

„Mir persönlich hätten eure Antworten weh getan …und ich denke, dass es in einem Forum nicht "nur" um knallharte Wahrheiten … geht sondern darum sich gegenseitig zu unterstützen. “
<<< Unterstützen heißt lösungsorientierte Wege aufzuzeigen (d.h. den Menschen abholen und bewegen) und nicht (ihn auf seinem Platz stehen zu lassen) ein noch tieferes Loch zu graben, aus dem sich der Betroffener nicht mehr befreien kann.
Wenn ich so was lese, dann gehe ich davon aus, dass der Betroffene nicht richtig über eine Psychotherapie aufgeklärt wurde oder er hat nicht zugehört. Manche brauchen auch eine andere Formulierung um etwas zu begreifen.

„Eine Sache interessiert mich nun aber noch: wie kommst du darauf, dass ich versuche meinen Therapeuten auch nur in irgendeiner Weise zu erziehen? “
<<< Wie kommst du darauf, dass ich so was geschrieben hätte? Wenn du nicht einmal lesen kannst, dann solltest dich zuerst mit den Buchstabenerkennung befassen und nicht gleich in die Höhle des Löwen reinplatzen.

„Ich kenne mich bei all den gestellten Fragen nur in Österreich aus und kann Dir daher leider auch nicht weiter helfen...
<<< Der ganze Beitrag ist als eine Verschiebung der Problematik (Abwehrmechanismus) zu verstehen; da wird das Organisatorische als Ersatzobjekt gesehen.
lg

Verfasst am: 05. 11. 19 [11:29]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people