Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Humor in einer Beziehung?

Topic Status: beantwortet

 » Partnerschaft & Sexualität
Landesflagge: CH
Pajass
Themenersteller
Beiträge: 61
Funktioniert das? Klar braucht es auch Humor in einer Beziehung auch bei behinderten Menschen. Nur wie weit und über was? Entkrampft es das Thema Behinderung oder macht wird es dadurch nicht noch komplizierter?
Verfasst am: 26. 06. 09 [15:30]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Pyrros
Beiträge: 18
Ich hatte bisher noch keine Beziehung mit einer behinderten Frau,
aber das ist auch nicht wichtig.
Wichtig ist das miteinander,das verstehen, auch/und gerade den Humor.
Ironisch bis sarkastisch auch über die eigene Behinderung,
entspannt Situationen,baut sogar auf und verstärkt das Bewusstsein für einander.

mfg
Pyrros


Nur wer gegen den Strom schwimmt erreicht auch die Quelle.
Verfasst am: 26. 06. 09 [17:04]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
mottenkoenig
Beiträge: 7
Hallo zusammen,

also bei mir und meiner Frau gehört Humor genau zur Beziehung wie auch mal ein Streit.

Macht nicht gerade der Humor erst das Leben lebenswert?

mottenkoenig
Verfasst am: 26. 06. 09 [19:37]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Hallo zusammen,
Ohne Humor geht gar nichts.
Wenn man alles so nehmn würde wie es kommt hätten wir alle nichts zu lachen.
Homor braucht man immer und übeall.

Gruß
Hertbi
Verfasst am: 26. 06. 09 [19:50]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
amalgam
Beiträge: 5
Hallo Allerseits Humor ist das A und O in einer Beziehung, dass zeigt aber enorme Verschleiss-Erscheinungen. Wenn nicht in einer Beziehung dann wenigstens am Arbeitsplatz oder im Heim. Ich habe auch gemerkt das Übertreibung oft hilft.
So nenne ich mich selber oft Taubenuss, dass ist die Andere dann oft zu Extrem icon_smile.gif
P.s ich bin Neu hier und werde sicherlich noch einiges nicht begreifen was die Regeln betrifft, im Voraus also sorry! Gruss
Verfasst am: 26. 06. 09 [20:39]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Es gibt ganz verschiedenen Humor. In einer Beziehung geht es in erster Linie aber nicht so um Humor aber um Liebe, Respekt und um Empathie. Humor kann helfen, aber auch verletzen. Erst mit Liebe, Respekt und Empathie kann auch die richtige Art der Lustigkeit gefunden werden. Je besser man sich kennt, umso eher findet man dann auch den richtigen Ton.

Jetzt ist es nur so, ich weiss, dass bei meinen nennen wirs mal "Abläufen" gelegentlich durch Nichtbehinderte oder anders Behinderte Spannungen aufgebaut werden, sie fühlen sich unwohl oder nervös. Nun ist es eine gewisse Gefahr, wenn man diese Gefühle des Stresses nicht anders umsetzen kann, dass saublöde Witze fallen, und das durchaus auch mal dauernd und die ganze Zeit.

Ich weiss schon von ganzen Vormittagen, da fallen - vor allem etwa an Sportanlässen - permanent irgendwelche "humorig gemeinten" aber nervösen, grottenschlechten überdrehten und fehlplatzierten Kalauer - und sowas geht mir wirklich ganz extrem auf den Keks.
Verfasst am: 27. 06. 09 [02:23]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Hallo swisswuff,
Es ist schon ein unterschied ob es als blöde bemerkung da her kommt
oder vieleicht schon unter die Gürtellinie. Das sollte es schon weniger sein.
Unterschwellig schlecht gemacht möchte niemand werden oder abgewertet.
Aber wenn der andere nur Freundlich ist seinem gegenüber dann wird auch Spass vertragen.
Nur weil ich verunsichert bin kann ich das so nicht rechfertigen dann muß ich
die Kl... halten und damit rechnen das ein Echo kommt.
Wenn das im Sportverein so gehandhabt wird würde ich mir überlegen den verein zu wechseln oder die Gruppe zu meiden.
Solche Witze kann man erst machen wenn man sich gut genug kennt und weis wie es der andere meint.
Aber gegen spaß hat im algemeinen keiner was das kann sogar manchmal ganz nützlich
sein damit man gewisse Dinge nicht zu Ernst nimmt.
Gruß
Herbi
Verfasst am: 27. 06. 09 [02:45]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Elly32
Beiträge: 113
Hallo
Also ich sehe mich nicht so ernst und auch wir gehen sehr oft mit Humor um.
Viele vielleicht makaber finden so ist vieles einfach Normalität geworden.
Genauso wie ich blonde Strähnen habe und er mich Blondy rufen würde ..

Man sollte sich oder seine Welt nicht so ernst nehmen und das Leben auch mit einer gewissen Portion Humor sehen und erleben.

Klar gibt es Momente wo es wichtig ist ernst zu sein und ernst genommen zu werden.
Aber wir sind im September 12 Jahre zusammen icon_smile.gif so das ich denke wir sind schon geübt und haben beide das Gespür für solche Momente.

Und es gibt Grenzen .. es darf nicht böse gemeint sein oder der anderen verletzen ..




[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.2009 um 12:05.]
Verfasst am: 27. 06. 09 [12:04]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Ich habe überhaupt nichts gegen guten Humor. Aber er muss gut sein. Es bringt mit sich, dass guter Humor eine gewisse Kombination aus Respekt und Empathie besitzt, da er sonst gar nicht lustig sein kann. Vor allem geht es nicht an, dass man als Behinderter auserwählt sein soll, als Zielscheibe herzuhalten und das hinzunehmen. Zielscheibe mag ja noch angehen, aber dann drehen wir den Spiess um - da bin ich sofort dabei.

Diese situativen Überforderungen betreffen aber eh meist Leute, die dann etwas aus dem Konzept geraten und dann gleichzeitig oft eher wenig Grundlage zum geschickten Reagieren haben. Dann kommen diese blöden Witze, ich denke mal denen fällt auf die Schnelle nichts gescheiteres ein.

Und diese Art des schlechten Humors nervt nicht vor allem deswegen, weil er sich auf meine Behinderung bezieht. Das irgendwann schon auch - aber dieser "Humor" nervt vor allem, weil er repetitiv, laut, oberflächlich und eben einfach schlecht ist.

Wenn Du als Armamputiertem von einem Anders-Behinderten zum fünften Mal am gleichen morgen anhören musst "gell, schwimm dann nicht im Kreis huahahahahaha", dann täte ich sagen, dass so ab dem dritten Mal mir das einfach auf den Keks geht. Ich habe dann auch schon irgendwann nach der x-ten Repetition derartiger Doofheiten einfach zurückgestarrt und mit etwas Pause ganz laut gesagt "AH ... JA ... DANN ... WOLLEN .... WIR .... SCHAUEN ... DASS .... DAS ... NICHT .... VORKOMMT .... JAAAAHHH?". Das hat dann fast immer funktioniert, ohne vor den Kopf zu stossen.

Wohlgemeinte Tips wie "Tu einfach so als ob die nicht da wären" sind dummdoof. Man kriegt wirklich viel hirnrissiges Zeug zu hören und das zu ignorieren geht nicht.

Grundsätzlich finde ich solche Absurditäten dann auch nicht gänzlich unlustig - aber auf einer Metaebene. Da gibt es durchaus völlig absurde Situationen, die im Moment anstrengend wirken, mit Distanz aber wirklich funny sind. Ich bin zu sehr Monty Python und Andy Kaufman Fan, als dass mir nicht aus dem Stegreif was schräges einfallen würde.

Da sass mal einer in der Sauna, als ich reinkam. Gleich rief er mir zu (ich bin nicht taub) "JA ABER WIE FAHREN SIE DENN SO BLOSS AUTO???". Ich sagte ihm, "darüber machen Sie sich mal keine Sorgen, wir haben ja das Strassenverkehrsamt bei uns ist ja ALLES geregelt" (getreu dem bitterbösen Klassiker "was sagen Sie dem armamputierten Mann an der Bushaltestelle - Nichts , man hat ihm schon alles gesagt"). Dann fuhr ich ohne Pause gleich weiter, über alkoholisierte oder demende Autofahrer herzuziehen und wurde dabei langsam lauter, bis ich seine Lautstärke erreicht hatte. Dann sprang er auf und verliess die Sauna fluchtartig.

Humor ist definitiv eine Kunstform und ich nehme diesen auch begeistert auf - aber Respekt und Toleranz sind entscheidender Teil davon. Und wenn ich sehe, dass sie es eben NICHT sind, kann es gut sein, dass ich deren Fehlen zum Teil meiner (nicht minder humorigen) Antwort mache.

Natürlich sagen mir manche, ich solle mich nicht ernst nehmen. Man sagt mir auch, ich solle mich so und so fühlen. Oder was ich zu ignorieren hätte. Komisch ist (und das ist es wirklich), dass diese Art Humor und Weltansicht sich sehr lohnt, direkt und ohne die leiseste Vorwarnung umzudrehen. Wer mich auslacht, patronisiert, mir die Welt erklärt, der wird eventuell feststellen, dass ich dasselbe mit ihm dann auch mache, und zwar bereits im allernächsten Satz. Und wenn das dann "lustig" ankommt, dann macht es schon Spass und wird lustig - komischerweise (und das ist auch etwas witzig) aber tut es das so selten.

Ich habe nur zwei Freunde, die begreifen, dass es ohne eine solide Tauschethik auch bei der gegenseitigen Verachtung nicht geht. Ich finde das übrigens einen echten Brüller, aber gut denkbar, dass es anderen anders geht.





[Dieser Beitrag wurde 6mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.2009 um 01:34.]
Verfasst am: 28. 06. 09 [01:14]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people