Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Das Forum zu Automobilität exklusiv in unserem kostenlosen Mobilitätsclub

Fragen rund um die Automobilität beantworten wir gern zeitnah in unserem kostenlosen Mobilitätsclub.
Hier geht es direkt zum Forum für Automobilität.

Hallo,mein Name ist Doina Glod.Welche Stiftung kann mir helfen wegen Darmkrebs?Danke

Topic Status: beantwortet

 » Gesundheit, Hilfsmittel & Medikamente
Landesflagge: DE
Copii mei
Themenersteller
Beiträge: 1
Ich habe letzte Jahr Darmkrebs gehabt.In Mai diese Jahr habe ich eine Leberoperation wegen Metastasen gemacht und jetzt muss ich wieder Lungeoperation wegen Metastasen machen.Danke
Verfasst am: 14. 11. 17 [15:50]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
jenner
Beiträge: 2089
Zahlt das nicht deine Krankenkasse? Wieso suchst du eine Stiftung?

Gruß
Jenner

Versuchungen sollte man nachgeben, wer weiß ob sie wieder kommen (Oskar Wilde)





Verfasst am: 14. 11. 17 [19:56]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
yvonne2
Beiträge: 132
jenner hat geschrieben:

Zahlt das nicht deine Krankenkasse? Wieso suchst du eine Stiftung?
Gruß Jenner

Bei Krebspatienten zahlt jede Krankenkasse, was sinnvoll ist. V.a. wenn die Medikamente in Deutschland zugelassen sind, wie z.B. die Mistelpräparate.
Ist zwar nicht logisch, dass die Kosten jetzt in der paliativen Therapie übernommen werden, sinnvoller wäre, gleich nach der ersten Darmoperation damit zu beginnen, auch während der Chemotherapie, um das Fortschreiten aufzuhalten. Man weiss ja, dass in paar Monaten nach der Darmoperation die Metastasen in Leber auftauchen. Wenn jetzt schon in der Lunge Metas sind, dann ist schon schlechtere Prognose und geht nur noch um die Lebensqualität und Lebensverlängerung. Man kann noch von Glück im Unglück sprechen, wenn man die Metas operiren kann. Oft geht das nicht mehr.
Also "Coppi mei", ruhig an die Krankenkasse heran tretten und einen Fachmann hinzuziehen.
Alles Gute!

Verfasst am: 15. 11. 17 [00:13]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
aquarius
Beiträge: 126
Ihr Lieben
ich befürchte dass es sich nicht um Übername der Op-Kosten , sondern um allgem Finanzielle Unterstützung handelt.
Verfasst am: 15. 11. 17 [16:07]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
yvonne2
Beiträge: 132
aquarius hat geschrieben:

Ihr Lieben
ich befürchte dass es sich nicht um Übername der Op-Kosten , sondern um allgem Finanzielle Unterstützung handelt.

Auch ich spreche nicht von der OP Kosten (diese werden ja von der KK übernommen), sondern von der nötigen Begleittherapie, postoperativen Prävention...dazu sind viele Ärzte nicht ausgebildet. Unter Umständen den Hausarzt wechseln.
Finanziell hat man wegen Krebs nicht höhere Ansprüche, wie ohne Krebs; außer mit gesunder Ernährung. Dafür bekommt man leider nichts.
Wenn es sich sonst um finanzielle Unterstützung handelt, dann hilft nur der Weg zum Sozialamt.
Dann fragt man aber nicht, ob eine Stiftung wegen Darmkrebs hilft.
Aber man kennt die Einzelschicksaale ja nicht.

...ich hoffe, sie hat nicht den richtigen Namen in Betreff angegeben, in der Öffentlichkeit sollte man damit sparsamer umgehen ;o)
lg
Verfasst am: 15. 11. 17 [17:21]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people