Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Halbierung der Arbeitsstunden - wie finanzieren?

Topic Status: beantwortet

 » Ausbildung & Beruf
Landesflagge: DE
Richard64
Themenersteller
Beiträge: 19
Hallo,

ich bin 54 Jahre alt, hab einen GdB von 60 und arbeite in einer 5 Tage Woche mit 40 Stunden.

Würde gerne nur noch halbtags mit einer 20 Std.-Woche arbeiten, weil mich der Job kaputt macht. Einen Freizeitwert gibt es nicht mehr. Unter der Woche bin ich abends so kaputt, dass schon das Duschen nach Feierabend ein Kraftakt ist. Bin schon froh, dass ich noch meinen Haushalt auf die Reihe bekomme. Das Wochenende dient nur noch zur Regeneration, aber ohne Freizeitaktivitäten. Ich hab einfach keine Energie mehr mich noch mit Freunden zu treffen oder anderes zu machen. Ich sitze nur noch kaputt in der Wohnung.

Wie kann ich eine Reduzierung/Halbierung finanzieren? War 5 Jahre arbeitslos, dann kam ein 1 €-Job mit 30 Wochenstunden über 12 Monate und jetzt seit 9 Monaten Vollzeit bei einem sozialen Betrieb mit gefördertem Arbeitsplatz.

Gelten für eine Teilrente die gleichen Bedingungen wie für eine volle Erwerbminderungsrente? Was gibt es für sonstige Möglichkeiten? Aufstockung mit Hartz4 ohne Bewerbungszwang durch das Jobcenter?

Wie funktioniert die Anerkennung, dass ich nur noch 20 Wochenstunden arbeiten kann, wohin müsste ich mich da wenden?

Viele Fragen, hoffe auch auf viele Antworten.

Danke u. Gruß
Verfasst am: 03. 07. 19 [19:32]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
eva2019
Beiträge: 369
Richard64 hat geschrieben:

...Was gibt es für sonstige Möglichkeiten? Aufstockung mit Hartz4 ohne Bewerbungszwang durch das Jobcenter?
Hallo Richard64,
ja, überlege mal, warum Dir keiner antwortet.
Wenn man Krankheit braucht, um nicht arbeiten zu wollen, dann bekommt man sie.
Und das ist dann viel schwerer als wenn man Arbeit braucht, weil man gerne arbeitet und weil man nicht aus der Tasche von Anderen leben möchte.
Denkst du auch mal darüber: um gesund zu werden? sich zu fragen, warum du dann so kaputt bist - ist in deinem Beitrag leider nicht angesprochen worden -
lg
Verfasst am: 05. 07. 19 [02:52]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Youdoright68
Beiträge: 62
Hallo Richard64,

Wenn du deine Arbeit nicht mehr schaffst, schlage ich vor, dich zuerst an deinen Arbeitgeber zu wenden und ihm deine Situation zu schildern. Intern könnte man danach eine Lösung suchen, in diesem Betrieb in Teilzeit zu arbeiten.
Sollte dies nicht möglich sein, würde ich den Träger der Maßnahme ansprechen.
Richard64 hat geschrieben:

...jetzt seit 9 Monaten Vollzeit bei einem sozialen Betrieb mit gefördertem Arbeitsplatz.

Es bleibt dir auch noch der Weg in ärztliche Behandlung, um zu klären in wieweit du noch in der Lage bist, gewerbliche Arbeit zu leisten. Bespreche mit einem Arzt (Hausarzt, Facharzt…) die Möglichkeiten eines Antrags bei der DRV auf teilweise / volle EM-Rente.
Eine teilweise EM-Berentung würde bei einer täglichen Arbeitsfähigkeit von noch 3 bis 6 Stunden gewährt, lägen die Voraussetzungen vor, erhieltest du eine 50 %ige EM-Rente und könntest daneben in Teilzeit arbeiten.
Richard64 hat geschrieben:

Wie kann ich eine Reduzierung/Halbierung finanzieren?


Hier solltest du dich erst einmal befragen, wie wichtig dir deine physische/psychische Gesundheit ist, alles weitere kann man danach klären.

Lg, Frank


Verfasst am: 05. 07. 19 [13:35]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people