Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

größere Akkus bei Neuversorgung

Topic Status: beantwortet

 » Gesundheit, Hilfsmittel & Medikamente
Landesflagge: DE
rupet pa
Themenersteller
Beiträge: 6
bei mir steht aus gewichtsgründen eine Neuversorgung mit einem elektrischen Rollstuhl an :so habe ich es jedenfalls mit meinem Hilfsmittelberater des Sanitätshauses besprochen ,bzw sind wir zu diesem Schluss gekommen weil mein Ichair incl des ergonomisch angepassten sitz nun nach sechs jahren intensiven Gebrauchs doch sehr verschlissen ist und mein sitz nicht mehr dem stand der technik entspricht usw. da mein jetziger Rollstuhl eine für mich viel zu knappe Reichweite hat habe ich nach dem Einbau von den gröstmöglichen Akkus bei der um/Neuversorgung gefragt . würde mich etwa200€zuzahlung kosten für 90ah Akkus, in diesem Fall. gut kein Problem soweit nn habe ich aber eine Frage wo mir der Hilfsmittelberater nicht wirklich geantwortet hat . bei meinem ichair waren pünktlich alle zwei Jahre (teilweise früher die Akkus hinübrer und mussten erneuert werden . sollte das bei dem neuen auch so sein hab ich dann jedesmal die zuzahlung an der Backe oder muss diese kosten dann die Krankenkasse übernehmen, sowie die Dak , oder das Sanitätshaus bislang die standardakkus getauscht hat ohne das mich das gejuckt , bzw was gekostet hatte?
Verfasst am: 04. 09. 19 [09:32]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
idur65
Beiträge: 1714
Den Aufpreis für stärkere Akkus als die Grundversorgung mußt du in jedem Fall zahlen, auch wenn sie verbraucht sind und erneuert werden. Die Kasse zahlt nur die Kosten für den Standardakku.
Wie überall im Leben kostet Luxus etwas mehr.

Gruß idur

Wie man in den Wald ruft so schallt es zurück!
Verfasst am: 04. 09. 19 [12:08]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
rupet pa
Themenersteller
Beiträge: 6
icon_eek.gif Danke für die Antwort, eigentlich hab ichs ja schon geahnt und ich weis eigentlich auch schon vorher das die umversorgung eh nicht mal so eben über die Bühne laufen wird . der DAK wird mit sicherheit irgendwas lustiges einfallen wie man die ganze Aktion so hinbiegt das ich irgendwen am Telefon anbrülle der /die überhaupt nix dafür kann und mir am Ende vollkommen egal ist was die mir da hinstellen banghead.gif hab das gerade mit meinem manuellen Rollstuhl durch. über so eine neu, bzw umversorgung kann man wirklich bücher schreiben . aber so bleibt das Leben spannend und ich muss nicht so viel Fernseher glotzen
Verfasst am: 04. 09. 19 [12:21]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
idur65
Beiträge: 1714
In den meisten Fällen korrespondiere ich mit Ämtern per E-Mail. So kann das ausrasten nicht so leicht passieren, vor allem aber habe ich Belege von dem was gesagt wurde.
Das genau ist heute wichtiger den je.

Gruß idur

Wie man in den Wald ruft so schallt es zurück!
Verfasst am: 04. 09. 19 [15:34]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
rupet pa
Themenersteller
Beiträge: 6
ja idur65da hast du vollkommen recht das ist ne gute Idee die ich mir wohl aneignen werde. es fällt mir manchmal nicht leicht , nicht ausfallend zu werden , gerade wenn man mit der krankenkasse ,oder so,telefoniert die machen ja auch nur ihren Job und haben klare vorgaben an die sie sich halten müssen egal ob die einem praktikabel oder logisch erscheinen gleichzeitig denken und sprechen fällt "mir "eh schwer.
Verfasst am: 04. 09. 19 [16:35]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people