Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Gibt es hier körperlich behinderte Eltern?

Topic Status: beantwortet

 » Partnerschaft & Sexualität
Landesflagge: DE
Xamin
Themenersteller
Beiträge: 2
Ich bin Mitte 20 und seit einigen Jahren mit meinem Freund zusammen. Ich habe das FFU-Syndrom. Mir fehlt der rechte Arm (unterhalb des Ellenbogens) und das rechte Bein (oberhalb des Knies). Meinen Alltag bewältige ich komplett ohne Hilfe anderer. Auto fahren, Arbeiten, Haushalt, etc. - alles kein Problem.
Nun habe ich jedoch vermehrt einen Kinderwunsch. Gibt es hier vielleicht Eltern mit einer ähnlichen Einschränkung? Vor allem der fehlende Arm macht mir im Hinblick auf das Hochheben des Kindes sorgen.
Ich wäre sehr dankbar darüber, wenn ihr mir eure Erfahrungen als behindertes Elternteil schildern könntet. Habt ihr Hilfsmittel benötigt?

Einen sonnigen Tag und viele Grüße
Verfasst am: 07. 04. 19 [10:20]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
einbein
Beiträge: 726
Ich wüsste jetzt nicht, wo das Problem sein sollte. Die andere Hand funktioniert doch uneingeschränkt? Und da Dunja damit lange genug lebst, wirst du wissen, wie du damit zurecht kommst.
Eine gescheite Prothesenversorgung wäre sicher hilfreich.

Was du heute nicht erlebst, kannst du morgen nicht nachholen ohne etwas anderes zu verpassen.
Verfasst am: 07. 04. 19 [19:08]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Mondblume88
Beiträge: 61
Guten Morgen Xamin,

mir fehlen keine Gliedmaßen, habe aber eine Tetraspastik, die vorallem die rechte Körperhälfte betrifft und mein rechter Arm durch Spastiken gern "ausfällt", also verkrampft und kraftlos wird. Und 2 Kinder, wo meine nähere Umgebung mit ziemlichen Unbehagen schaute, ob ich das wohl alles schaffen könnte, zumal ich von jeher alleinerziehend bin.

Ja, man schafft es! Meine Kinder sind jetzt fast 6 und 8 Jahre alt und finden ihre Handicap-Mama cool. icon_smile.gif

Was mir sehr geholfen hat war eine Familienhebamme; diese betreuen einem i.d.R. bis zum ersten Lebensjahr des Kindes und schauen mit Euch zusammen, was kannst Du, was brauchst Du und wie kann sie sonst helfen. Diese sitzen beim Gesundheitsamt der jeweiligen Stadt.

Besondere Hilfsmittel hatte ich keine; dafür aber z.B. einen Ring-Sling zum Tragen und draussen stillen, in der Wohnung einen Stubenwagen mit Rollen zum Ablegen und ein gut gepolstertes Stillkissen zum guten Ablegen des Kindes beim Stillen zuhause. Je grösser ein Kind dann wird, desto leichter wird auch der Umgang. So wurden meine Kinder zu Beginn des Beikost-Alters in der Autoschale auf dem Fussboden gefüttert; Sitzen und Hochstuhl ging noch nicht, im Arm füttern auch nicht, also dann so.

Gerade wenn Dein Partner uneingeschränkt mitzieht, wird ein Kind keine "Belastung", sondern eine Bereicherung, vorallem, wenn Du selbstbestimmt lebst und arbeitest.

Liebe Grüße,

Mondblume
Verfasst am: 08. 04. 19 [06:08]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
MyHandicap Engagementsiegel
colores
Beiträge: 2098
Danke Mondblume
Finde deine Antwort hilfreich .
Kannst du dein Porträtbild bitte noch richtig drehen ?
Verfasst am: 08. 04. 19 [10:49]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Mondblume88
Beiträge: 61
colores hat geschrieben:

Danke Mondblume
Kannst du dein Porträtbild bitte noch richtig drehen ?


Hey Colores,

mein Profilbild ist so schon richtig. icon_wink.gif

Unsere Siam dreht sich gern auf den Rücken oder auf die Seite und schaut einen an.

Eben typisch Katze. icon_smile.gif

Liebe Grüße,

Mondblume

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.2019 um 11:43.]
Verfasst am: 08. 04. 19 [11:41]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Xamin
Themenersteller
Beiträge: 2
Vielen Dank für die Rückmeldungen!
Mondblume du machst mir wirklich Mut. Gerade weil auch meine nähere Umgebung sehr skeptisch ist, mache ich mir da besonders Gedanken drüber.
Immerhin betrifft das nicht nur mich, sondern dann eben auch meinen Partner und das Kind.
Mich erleichtert es aber ungemein, zu wissen, dass du das so wunderbar gemeistert hast/meisterst.
Also werde ich mir den Wunsch wohl doch nicht aus dem Kopf schlagen müssen.
Ich werde beim Gesundheitsamt nachfragen, vielleicht haben die auch noch ein paar Informationen für mich icon_smile.gif

Liebe Grüße



[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.2019 um 07:18.]
Verfasst am: 08. 04. 19 [20:08]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
yurman
Beiträge: 6
Hallo Xamin,

ich denke nicht, dass das ein Problem sein sollte. Ich würde das vorher unbedingt mit deinem Partner absprechen. Klar gibt es Dinge, die du nicht so erledigen kannst, wie able-bodies. Aber du wirst schon einen Weg finden, denn anscheinend meisterst du den Alltag auch mit links (heh- entschuldige bitte das Wortspiel icon_wink.gif). Viel Glück für deine Zukunft!
Verfasst am: 24. 04. 19 [12:43]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people