Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

gestörtes Schmerzempfinden - brauche Hilfe -

Topic Status: beantwortet

 » Plauderecke
Gelöschter Benutzer
Hallo Ihr Lieben,

ich habe ein Problem, das mich doch so langsam etwas beunruhigt.
Ich hab das Gefühl, dass mein Schmerzempfinden nicht mehr richtig funktioniert und das macht mir Angst.

Als Erkrankung wurde bei mir im Jahre 2001 HSP bzw. SSP diagnostiziert. Eine Erkrankung des ZNS. Dabei verkümmern nach und nach immer mehr Nervenzellen im Rückenmark. Infolge dessen treten Sensibilitätsstörungen (überwiegend in Beinen und Füßen aber inzwischen sind auch die Arme und Hände betroffen) mit motorischen Störungen und Lähmungserscheinungen auf. Meine letzten neurol. Untersuchungs- und Messergebnisse waren für mich eine „kleine“ Katastrophe. Die Sensibilität an Unterschenkel und Füßen ist teilweise schon auf den Nullpunkt. Also nix mehr messbar. Dies kurz zur Erklärung.

Aber nun zu meinen Problemen:
Vor einigen Wochen hatte ich einen Harnweginfekt. Das ist ja nicht weiter schlimm, denn das kenne ich ja bereits. Beunruhigend fand ich allerdings, dass ich Blut gepinkelt habe und kaum Schmerzen dabei empfand. Dieses Problem habe ich zwar durch Preiselbeertherapie in den Griff bekommen, aber ich frage mich dennoch, ob ich noch ganz „normal“ bin. Sicher ist es praktisch, seine Schmerzen „im Griff zu haben“ und relativ „schmerzfrei“ zu sein, dennoch mache ich mir Sorgen.
Manchmal ist aber auch das Gegenteil der Fall:
Seit einigen Monaten habe ich immer wiederkehrende Schmerzen in der linken Wade. Damit war ich schon beim Venendoc. Es wurde ein Ultraschall gemacht (um Thrombose oder Krampfadern auszuschließen) aber nix Außergewöhnliches festgestellt.

Das heißt im Klartext: Wenn ich Schmerzen empfinde, wird nichts festgestellt und wenn ich Schmerzen haben sollte (z. B. beim blutpinkeln) bin ich wie Rambo und merke nix, bzw. nur wenig. Da stimmt doch was nicht!
Ich trau mich schon gar nicht mehr zum Doc, weil die denken könnten, ich spinne rum oder bilde mir Schmerzen ein, die grundlos sind (damit meine ich jetzt die Schmerzen im Bein). An Medikamenten nehme ich nur eine ganz geringe Dosis Baclofen – dies kann das Schmerzempfinden wohl kaum reduzieren.
Wer kann mir helfen oder hat ähnliche Erfahrungen?
Danke für jede erstgemeinte Rückmeldung.

freundliche Grüße


Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde zu sein, muss man vor allem ein Schaf sein.
(Albert Einstein)

Wer die Rose liebt, erträgt auch ihren Dorn. (türkische Lebensweisheit)
Original: Gülü seven dikenine katlanir.
Verfasst am: 06. 01. 10 [13:02]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Schmusi
Beiträge: 684
Hallo Zornroeschen icon_smile.gif,

ich kann mit deiner Diagnose nicht soo recht etwas anfangen icon_wink.gif.

Da ich eine MS habe, und auch viel mit Blasenentzündungen bzw Blut im Urin (meist eine Entzündung) bekomme, habe ich ähnliche Probleme.

Bist du denn beim Urologen einmal gewesen? Wenn der Gyn nur den Harnwegsinfekt behandelt, so wird nur der Infekt behandelt.
Z.B. neurogene Blasenstör, die bei einer ZNS-Krankheit auftauchen, können dann nicht behandelt werden.

Mein Kältewahrnehmung bei mir ist gestört (=ich fühle eiskalte Beine und Füsse, doch habe ich sie nicht icon_frown.gif).

Im übrigen Cranberrysaft nehme ich auch....lächelt, doch ich muss eine neuerliche Entzündung morgen ausschließen, da ich auch neurogene Blasenstörungen in Form von Überlaufblase bzw zwischendurch auch Harnverhalt icon_frown.gif habe.

Du solltest dich damit nicht verrückt machen, denn so etwas kann vorkommen. Ein Urologe kann dir auf alle Fälle sagen, ob etwas ist oder nicht. Ich würde ihn fragen, denn es muß nicht immer ein Nierenstein oder ähnliches sein.

Der wird dafür bezahlt, und ich bin oft im Jahr bei ihm in Behandlung. Wenn alles in Ordnung ist, dann würde ich mich gyn untersuchen lassen.

Wenn eine Blasenentzündung vorkommt, dann ist auch Blut drin, manchmal auch sehr wenig.

Bei Wadenschmerzen habe ich immer erst Magnesium eingenommen, oder der Krankengymn hat sie mir geknetet. Manchmal habe ich auch eine einschießende Streckspastik drin.

Dein Neurologe muß über alles informiert werden, denn solche Symptome können auch vom ZNS her kommen.
Mach einen Termin, und gehe mal lieber hin, denn das Baclofen wirst du bestimmt auch von ihm haben, richtig?

Hoffentlich konnte ich dir damit ein wenig helfen icon_smile.gif.

Liebe Grüsse von Marianne



Verfasst am: 06. 01. 10 [14:42]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Hallo Zornröschen

Deine Frage wurde an einen Fachexperten weitergeleitet. Er wird dir so bald als möglich antworten.

Lieber Gruss Andreas
Verfasst am: 06. 01. 10 [15:08]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Hallo zornroeschen,
das hört sich alles nicht gut an.
Aber trotzdem soltest du nicht locker lassen und zum Arzt
(was der denkt ist völlig egal)das sollte schon abgeklärt werden.
Und das bekommst du nur herraus wenn du auch hingehst
und ihm auf die Füße trittst.
Ich wünsch dir gute Besserung und das du die den Griff
bekommst.
vieleicht haben andere auch noch ein paar Tipps
für Dichicon_smile.gif
Grüße Herbi
Verfasst am: 06. 01. 10 [15:13]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Narun
Beiträge: 426
Muss gestehen ich kenn dein Kranheitsbild nicht, kann viele dinge die du schreibst nicht recht beurteilen oder weiss welche konzequenzen was hat. Daher schreibe ich jetzt nur was ich weiss...

Würde dir zu Physoterapie entfehlen (sorry böses wort). Damit kannst du vielleicht mit reitzen etwas die nerven wieder beleben, vielleicht das ganze sogar in den griff bekommen oder zumindest stoppen. Bei den Nerfen ist es eben so das wenn die rasten rosten die schneller, viel bewegen, hier ist nicht die kraft entscheident sondern nur die reine bewegung, dinge wie mal die hände in sandhalten oder die beine mit unterschiedlichen gegenständen abfahren, nun ja Terapäuten wissen da sicher noch viele dinge mehr.

Nun ja MyHandicap hat sich ja bereits eingeschaltet und kann dich da sicher gut beraten.

Ach und das du dir sorgen machst dir würde keiner glauben, denke mal einwenig redet man sich das ein weil eben die ärzte einem nichts genaues sagen können und so oft nunmal fragen müssen. Da kann man sich schon wie bei einem verhör vorkommen (kenn das selbst).

Hoffe das es dir bald wieder einwenig besser geht. *lieb schau*
Verfasst am: 06. 01. 10 [15:28]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Schmusi schrieb:

Hallo Zornroeschen icon_smile.gif,

ich kann mit deiner Diagnose nicht soo recht etwas anfangen icon_wink.gif.

Da ich eine MS habe, und auch viel mit Blasenentzündungen bzw Blut im Urin (meist eine Entzündung) bekomme, habe ich ähnliche Probleme.

Bist du denn beim Urologen einmal gewesen? Wenn der Gyn nur den Harnwegsinfekt behandelt, so wird nur der Infekt behandelt.
Z.B. neurogene Blasenstör, die bei einer ZNS-Krankheit auftauchen, können dann nicht behandelt werden.

Mein Kältewahrnehmung bei mir ist gestört (=ich fühle eiskalte Beine und Füsse, doch habe ich sie nicht icon_frown.gif).

Im übrigen Cranberrysaft nehme ich auch....lächelt, doch ich muss eine neuerliche Entzündung morgen ausschließen, da ich auch neurogene Blasenstörungen in Form von Überlaufblase bzw zwischendurch auch Harnverhalt icon_frown.gif habe.

Du solltest dich damit nicht verrückt machen, denn so etwas kann vorkommen. Ein Urologe kann dir auf alle Fälle sagen, ob etwas ist oder nicht. Ich würde ihn fragen, denn es muß nicht immer ein Nierenstein oder ähnliches sein.

Der wird dafür bezahlt, und ich bin oft im Jahr bei ihm in Behandlung. Wenn alles in Ordnung ist, dann würde ich mich gyn untersuchen lassen.

Wenn eine Blasenentzündung vorkommt, dann ist auch Blut drin, manchmal auch sehr wenig.

Bei Wadenschmerzen habe ich immer erst Magnesium eingenommen, oder der Krankengymn hat sie mir geknetet. Manchmal habe ich auch eine einschießende Streckspastik drin.

Dein Neurologe muß über alles informiert werden, denn solche Symptome können auch vom ZNS her kommen.
Mach einen Termin, und gehe mal lieber hin, denn das Baclofen wirst du bestimmt auch von ihm haben, richtig?

Hoffentlich konnte ich dir damit ein wenig helfen icon_smile.gif.

Liebe Grüsse von Marianne








Halo liebe Marianne,

ganz viele von Deinen Symptomen kenne ich auch.

Die Spastiken, die schmerzem richtig, ich habe täglich welche in den Beinen und Füssen und auch in den Händen.Das ist bei kaltem Wetter leider an der Tagesordnung

Habe auch mal eine ganze Weile Baclofen genommen, konnte es dann aber nicht mehr vertragen icon_frown.gif

Die Blasenprobleme sind mir auch bekannt, bis zur Entfernung meines Bauchchdeckenkatheters immer mit Blut drin und auch ohne Schmerzen, nur schlecht habe ich mich gefühlt.

Mein Urologe hat mir zu Cranberrykapseln geraten, die ich nun schon lange, regelmässig nehme.


Dazu hab ich Nervenschmerzen...uvm icon_frown.gif


Alles Gute und herzliche Grüsse * Kerstin

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.2010 um 22:02.]

Egal wo Du jetzt bist GUIDO, ruh in Frieden und hoffentlich ohne Schmerzen!

Wenn man der Vergangenheit nachtrauert und darüber die Zukunft vergisst, hat man schon verloren !
Verfasst am: 06. 01. 10 [22:01]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Zornroeschen schrieb:

Hallo Ihr Lieben,

ich habe ein Problem, das mich doch so langsam etwas beunruhigt.
Ich hab das Gefühl, dass mein Schmerzempfinden nicht mehr richtig funktioniert und das macht mir Angst.

Als Erkrankung wurde bei mir im Jahre 2001 HSP bzw. SSP diagnostiziert. Eine Erkrankung des ZNS. Dabei verkümmern nach und nach immer mehr Nervenzellen im Rückenmark. Infolge dessen treten Sensibilitätsstörungen (überwiegend in Beinen und Füßen aber inzwischen sind auch die Arme und Hände betroffen) mit motorischen Störungen und Lähmungserscheinungen auf. Meine letzten neurol. Untersuchungs- und Messergebnisse waren für mich eine „kleine“ Katastrophe. Die Sensibilität an Unterschenkel und Füßen ist teilweise schon auf den Nullpunkt. Also nix mehr messbar. Dies kurz zur Erklärung.

Aber nun zu meinen Problemen:
Vor einigen Wochen hatte ich einen Harnweginfekt. Das ist ja nicht weiter schlimm, denn das kenne ich ja bereits. Beunruhigend fand ich allerdings, dass ich Blut gepinkelt habe und kaum Schmerzen dabei empfand. Dieses Problem habe ich zwar durch Preiselbeertherapie in den Griff bekommen, aber ich frage mich dennoch, ob ich noch ganz „normal“ bin. Sicher ist es praktisch, seine Schmerzen „im Griff zu haben“ und relativ „schmerzfrei“ zu sein, dennoch mache ich mir Sorgen.
Manchmal ist aber auch das Gegenteil der Fall:
Seit einigen Monaten habe ich immer wiederkehrende Schmerzen in der linken Wade. Damit war ich schon beim Venendoc. Es wurde ein Ultraschall gemacht (um Thrombose oder Krampfadern auszuschließen) aber nix Außergewöhnliches festgestellt.

Das heißt im Klartext: Wenn ich Schmerzen empfinde, wird nichts festgestellt und wenn ich Schmerzen haben sollte (z. B. beim blutpinkeln) bin ich wie Rambo und merke nix, bzw. nur wenig. Da stimmt doch was nicht!
Ich trau mich schon gar nicht mehr zum Doc, weil die denken könnten, ich spinne rum oder bilde mir Schmerzen ein, die grundlos sind (damit meine ich jetzt die Schmerzen im Bein). An Medikamenten nehme ich nur eine ganz geringe Dosis Baclofen – dies kann das Schmerzempfinden wohl kaum reduzieren.
Wer kann mir helfen oder hat ähnliche Erfahrungen?
Danke für jede erstgemeinte Rückmeldung.

freundliche Grüße




Hallo Zornroeschen,

das was ich eben an Schmusi geschrieben habe, ist ebenfalls an Dich gerichtet.

Du solltest unbedingt wieder einen Arzt aufsuchen.

Baclofen ist ein Medikament, das gegen Spastiken gegeben wird. Hat auch einiges an Nebenwirkungen.

Habe auch zahlreiche Schmerzen und manchmal fühlt sich das so an, als würde jemand mit einem stumpfen Messer Fleisch schneiden.


Bitte pass gut auf Dich auf.


Herzliche Grüsse * Kerstin

Egal wo Du jetzt bist GUIDO, ruh in Frieden und hoffentlich ohne Schmerzen!

Wenn man der Vergangenheit nachtrauert und darüber die Zukunft vergisst, hat man schon verloren !
Verfasst am: 06. 01. 10 [22:06]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Schmusi
Beiträge: 684
kleine1964 schrieb:


Halo liebe Marianne,

ganz viele von Deinen Symptomen kenne ich auch.

Die Spastiken, die schmerzem richtig, ich habe täglich welche in den Beinen und Füssen und auch in den Händen.Das ist bei kaltem Wetter leider an der Tagesordnung

Habe auch mal eine ganze Weile Baclofen genommen, konnte es dann aber nicht mehr vertragen icon_frown.gif

Die Blasenprobleme sind mir auch bekannt, bis zur Entfernung meines Bauchchdeckenkatheters immer mit Blut drin und auch ohne Schmerzen, nur schlecht habe ich mich gefühlt.

Mein Urologe hat mir zu Cranberrykapseln geraten, die ich nun schon lange, regelmässig nehme.


Dazu hab ich Nervenschmerzen...uvm icon_frown.gif


Alles Gute und herzliche Grüsse * Kerstin


Liebe Kerstin icon_wink.gif,

ja, das mit neurogenen Blasenstör ist fürchterlich, und nervt mich sehr.

Ich habe auch Jahre mit Blut im Harn gekämpft, und ist heute nicht mehr ganz so extrem, denn ich habe ja auch diese do...n Endometrioseherde, was zu Nierenbluten führticon_frown.gif.
Bis das klar war, sind viele OP's an Nieren durchgeführt, und so manche Ärzte sagten zu mir auch, das ich irgendwie immer HIER rufe. icon_frown.gif

Also mußte ausgeschlossen werden, was es waricon_frown.gif. Derzeit ist es eine neurogene Blasenstör, und ich muss mich einfach dran gewöhnen.

Dann noch diese plötzlichen Trigeminusschmerzen und das Asthma! icon_frown.gif Das macht mich irgendwie fertig.

Jetzt hat mein Neurologe das Carbamazepin erhöht bei Trigeminusbeschwerden (das muß ich sowieso hochdosiert einnehmen), und er sagte dass das wegen der MS ist. Eine Nebenwirkung die bei der Entmarkung der Nervenzellen passiert wenn die Schutzschicht zerstört wird (heißt glaube ich Demyelisierung).
Am Dienstag muß ich zum MRT, und dann sehen wir das.


Das es dir nicht gut geht, glaube ich, denn so etwas ist fürchterlich. Nervenschmerzen tun sehr weh icon_wink.gif.

Versuche trotzdem die Stellung zu halten, denn aufgeben das könnte ich auch nicht icon_smile.gif.

Lasse dich vom Arzt beraten, wenn es dir so schlecht geht. Wenn etwas ist, dann meldest du dichicon_smile.gif.

Ich drück dich ganz doll, und es grüßt dich Marianne
Verfasst am: 08. 01. 10 [09:44]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
TimGlogner
Beiträge: 229
Liebe Zornröschen,

danke für Deinen Beitrag, danke für die vielen tollen Tipps.

Sicherlich ist hier primär ärztlicher und wie Narun schrieb gegebenenfalls physiotherapeutischer Rat angesagt. Vielleicht könnte man einen guten (Nerven-)Arzt auch einmal in Richtung Ernährung interviewen. Ich habe mal gehört, dass insbesondere pflanzliche Fette und Nüsse besonders gut für die Nerven sind. Auch könnte man einen Arzt mal befragen was er von Wärmebehandlungen, vielleicht speziellen Wickeln oder z.B. kurzen Saunagängen/Dampfbädern hält. Eine medizinische Alternative in Punkto Nerven könnte auch die traditionelle kinesische Medizin sein (TCM), wo so glaube ich schwerpunktmässig mit Akkupunktur gearbeitet wird.

Aus psychologischer Sicht kann ich die Entspannungs-CD "meditative Tiefenentspannung" von Nicolaus Klein sehr empfehlen, z.B. vor dem Zubettgehen anhören, kann zur ganzheitlichen Harmonisierung des Körpers beitragen. Und wichtig: Für ausreichend ungestörten Schlaf sorgen.

viele Grüsse,
Tim





Tim, Diplompsychologe (Fachexperte MyHandicap)
Verfasst am: 12. 01. 10 [09:56]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Schmusi schrieb:

kleine1964 schrieb:


Halo liebe Marianne,

ganz viele von Deinen Symptomen kenne ich auch.

Die Spastiken, die schmerzem richtig, ich habe täglich welche in den Beinen und Füssen und auch in den Händen.Das ist bei kaltem Wetter leider an der Tagesordnung

Habe auch mal eine ganze Weile Baclofen genommen, konnte es dann aber nicht mehr vertragen icon_frown.gif

Die Blasenprobleme sind mir auch bekannt, bis zur Entfernung meines Bauchchdeckenkatheters immer mit Blut drin und auch ohne Schmerzen, nur schlecht habe ich mich gefühlt.

Mein Urologe hat mir zu Cranberrykapseln geraten, die ich nun schon lange, regelmässig nehme.


Dazu hab ich Nervenschmerzen...uvm icon_frown.gif


Alles Gute und herzliche Grüsse * Kerstin


Liebe Kerstin icon_wink.gif,

ja, das mit neurogenen Blasenstör ist fürchterlich, und nervt mich sehr.

Ich habe auch Jahre mit Blut im Harn gekämpft, und ist heute nicht mehr ganz so extrem, denn ich habe ja auch diese do...n Endometrioseherde, was zu Nierenbluten führticon_frown.gif.
Bis das klar war, sind viele OP's an Nieren durchgeführt, und so manche Ärzte sagten zu mir auch, das ich irgendwie immer HIER rufe. icon_frown.gif

Also mußte ausgeschlossen werden, was es waricon_frown.gif. Derzeit ist es eine neurogene Blasenstör, und ich muss mich einfach dran gewöhnen.

Dann noch diese plötzlichen Trigeminusschmerzen und das Asthma! icon_frown.gif Das macht mich irgendwie fertig.

Jetzt hat mein Neurologe das Carbamazepin erhöht bei Trigeminusbeschwerden (das muß ich sowieso hochdosiert einnehmen), und er sagte dass das wegen der MS ist. Eine Nebenwirkung die bei der Entmarkung der Nervenzellen passiert wenn die Schutzschicht zerstört wird (heißt glaube ich Demyelisierung).
Am Dienstag muß ich zum MRT, und dann sehen wir das.


Das es dir nicht gut geht, glaube ich, denn so etwas ist fürchterlich. Nervenschmerzen tun sehr weh icon_wink.gif.

Versuche trotzdem die Stellung zu halten, denn aufgeben das könnte ich auch nicht icon_smile.gif.

Lasse dich vom Arzt beraten, wenn es dir so schlecht geht. Wenn etwas ist, dann meldest du dichicon_smile.gif.

Ich drück dich ganz doll, und es grüßt dich Marianne




Hallo liebe Marianne,


nützt ja alles nichts, wir müssen das hinnehmen was so kommt und bei Mehrfachbehinderten ist das leider eine ganze Menge.

Nein wir geben nicht auf.

So langsam kletter ich wieder aus meinem Loch, in das mich meine Depression geschleudert hat, heraus.

Drück Dich auch ganz dolle.

Mag nicht noch mehr Medikamente nehmen.


Einen schönen Abend und pass gut auf Dich auf.


Herzlich grüsst * Kerstin

Egal wo Du jetzt bist GUIDO, ruh in Frieden und hoffentlich ohne Schmerzen!

Wenn man der Vergangenheit nachtrauert und darüber die Zukunft vergisst, hat man schon verloren !
Verfasst am: 12. 01. 10 [20:09]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people