Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Finanziell Überleben während IV-Verfahren

Topic Status: in Lösung

 » Recht & Soziales
Landesflagge: CH
bebbi92
Themenersteller
Beiträge: 4
Liebe Community

Mein Leben steht zurzeit ziemlich Kopf. Ich bin froh, gibt es solch ein Forum und möchte mich schon jetzt bei allen Bedanken, die sich die Zeit nehmen, diese Zeilen zu lesen.

Ich probiere meine Situation so kurz als Möglich Zusammenzufassen.

Alter: 27
Ausbildung: KV
Einkommen: 0
Arbeitsfähigkeit: 100% Krank geschrieben seit Juni 2019
Wohnsituation: Mit Partnerin
Vermögen: 0

Kurze Anamnese:

Anfangs 2019 habe ich im Rahmen einer neuropsychologischen Untersuchung erfahren, dass ich einen Hirnschaden habe, seit der Geburt. Mögliche Folgen (Sind zurzeit in Abklärung, jedoch schon relativ sicher) sind ADHS und eine Autismusspektrumstörung (ASS).
Ich habe Anfang 2019 zuerst aufgrund einer Sorgfaltspflichtverletzung sämtliche Unterlagen von meinem Hausarzt und der IV angefordert. Nun steht in meinem IV-Dossier, dass diese über sämtliche Geburtsgebrechen, welche diagnostiziert wurden seit 1992 informiert waren. Von diesen hatten weder ich, noch meine Eltern Kenntnis.
2013 wurde ich für eine Früherfassung bei der IV vorgeladen (Wegen Depressionen,Angststörungen usw). Dort kam man nach einem kurzen Gespräch zum Schluss, dass sie aufgrund der ihnen vorliegenden Unterlagen (Welche detaillierte Angaben zu meinen Geburtsschäden enthalten)nicht von einer Invalidität ausgehen. (Ich habe zu diesem Zeitpunkt keine Kenntnis von meinem Hirnschaden gehabt und es wurde mir auch nicht gesagt). Ich schlitterte immer tiefer in Ängste, Depressionen, bin völlig verunsichert warum ich im Leben immer wieder an alltäglichen Anforderungen scheitere. Ich bin seit jeher vor allem durch akkustische Reizüberflutung komplett überfordert und Frage mich seit 20 Jahren was mit mir nicht stimmt..... Das ist die ziemlich komprimierte Kurzfassung.

Stand heute:
- Die IV hat die Frühintervention abgeschlossen mit dem Ergebnis, dass eine Eingliederung aufgrund meines jetzigen Zustandes keinen Sinn macht. Somit befinde ich mich in der Rentenprüfung
- Die Sozialhilfe ist nicht zuständig, weil meine Partnerin knapp zuviel verdient.
- Beim RAV fühlt sich nicht zuständig weil ich nicht Vermittlungsfähig bin.
- Und die IV sagt, sie sei während den Abklärungen ebenfalls nicht zuständig.

Meine Fragen:
Wie zahle ich in dieser Situation meine Rechnungen?
Ich möchte unbedingt Arbeiten, ohne angepassten Arbeitsplatz macht dies jedoch wenig Sinn, welche Möglichkeiten habe ich da?

Ich bitte euch, bei Antworten diese am besten mit Fakten zu begründen. Das meine Situation unangenehm ist, ist mir bewusst. Gute Ratschläge auf emotionaler Basis nützen mir nichts. Ich benötige unbedingt Fakten, am besten mit Gesetzesartikel usw. Ich habe mich in den letzten Monaten mit ganz vielem, auch im rechtlichen Bereich auseinandergesetzt und bin nun an einem Punkt, wo es meine Kapazitäten sprengt.

Vielen Dank!

Liebe Grüsse

E Bebbi



Verfasst am: 18. 09. 19 [13:07]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
Kohlrabi
Beiträge: 317


hoi bebbi92

bitte wende dich an die Procap, die kennen sich bestens bei Sozialversicherungfragen aus

Kohlrabi
Verfasst am: 18. 09. 19 [16:23]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
Claudia_Myhandicap
Beiträge: 217
Hallo lieber bebbi92

Schön das Du unser Forum/Community gefunden hast und herzlich Willkommen.

So wie @Kohlrabi (lieben Dank!) bereits geantwortet hat wende Dich bitte an die Rechtsberatung von Procap - https://www.procap.ch/de/angebote/beratung-information/rechtsberatung.html

Pro Infirmis biete für behinderte Menschen verschiedene Dienstleistungen an - https://www.proinfirmis.ch/

Wünschen Dir alles Gute ….

Beste Grüsse
Claudia
Verfasst am: 19. 09. 19 [09:37]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
bebbi92
Themenersteller
Beiträge: 4
Vielen lieben Dank an euch beide!

Ich habe Morgen bereits einen Termin bei proinfirmis.
Mal schauen wie es weitergeht!

Herzliche Grüsse

bebbi92
Verfasst am: 19. 09. 19 [19:52]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
MyHandicap Engagementsiegel
colores
Beiträge: 2104
Lieber Beppi
Ich weiss nicht ob das ein Trost ist mir geht es genauso (be)verschissen
Einzig mir hat bisher KEINE all dieser Organisationen geholfen .
Die einzige Idee was man mit diesen Deppen machen könnte verstösst gegen die Netiquette
Ich darf keine Namen veröffentlichen kann dir aber sagen das dEr Kandidat auf der CVP/CSV LIESTE PLATZ31 hatt ein ähnliches Problem .
Verfasst am: 30. 09. 19 [15:00]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
jenner
Beiträge: 2715
@ colores
Hör endlich auf mit diesen Begriffen, wie "Deppen".
Vielleicht behandeln sie dich so, weil du dich wie ein solcher bei denen aufführst? icon_redface.gif
Ich weiß es nicht, aber oft ist es so wie bei dem Sprichwort "Wie es in in den Wald schallt...."

Gruß jenner
Hife bei Hass im Netz: https://hateaid.org/betroffenenberatung/

Versuchungen sollte man nachgeben, wer weiß ob sie wieder kommen (Oskar Wilde)


Verfasst am: 30. 09. 19 [15:27]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
bebbi92
Themenersteller
Beiträge: 4
@colores
Ich kann deine Wut durchaus nachvollziehen. Es fällt mir ebenfalls sehr schwer, in einem angemessenen Ton mit den involvierten Institutionen zu kommunizieren. Ich vertrete jedoch die Ansicht, dass wenn man sich im Ton vergreift, die Fakten aber klar sind, dies kein Einfluss auf eine positive oder negative Entscheidung haben darf. Das ist der Vorteil wenn man nur Fakten akzeptieren kannicon_smile.gif

Die proinfirmis hat nun eine Vollmacht eingefordert damit sie bei der IV das komplette Dossier einsehen kann. Es wurde mir auch dazu geraten mich bei der Sozialhilfe anzumelden. Dies lehne ich jedoch ab, da Aufwand/Ertrag für mich wohl nicht stimmen würde, weil meine Partnerin zu viel verdient und die Chancen wohl gegen Null tendieren. Andere Erfahrungen würden mir da helfen, mich umzustimmen. . Somit befinde ich mich nach wie vor in einer unangenehmen Lage. Psychisch geht es mir nicht so schlecht, weil ich mein Alltag nun gezielt auf meine Beeinträchtigungen anpasse. Wäre für die meisten wohl ein ziemlich ödes Leben. Ein Leben im Mikrokosmos so zu sagen=D
Die finanzielle Abhängigkeit ist für mich definitiv das grösste Problem zurzeit. Ich würde gerne mehr für meine kognitive Leistungsfähigkeit tun während des ganzen Verfahrens. Ich habe meine handwerkliche Ader entdeckt, Möbel "smarter" machen etc. Das stärkt auch mein Selbstvertrauen. Gleichzeitig fällt es mir da enorm schwer, meine Partnerin für zusätzliche Ausgaben für die Materialien um Geld zu bitten.

Weiterhin Abwarten, das Leben trotzdem Genießen und an unsere Grundwerte glauben.

Ich wünsche allen eine gute Woche!

Bebbi92
Verfasst am: 30. 09. 19 [16:21]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
idur65
Beiträge: 1554
colores hat geschrieben:

Lieber Beppi
Ich weiss nicht ob das ein Trost ist mir geht es genauso (be)verschissen
Einzig mir hat bisher KEINE all dieser Organisationen geholfen .
Die einzige Idee was man mit diesen Deppen machen könnte verstösst gegen die Netiquette
Ich darf keine Namen veröffentlichen kann dir aber sagen das dEr Kandidat auf der CVP/CSV LIESTE PLATZ31 hatt ein ähnliches Problem .


OT

So wie du dich hier aufführst wirst du dich dort auch aufführen.
Da bin ich sogar dafür wenn man dir die Stirn zeigt.
Es gibt für jede Behörde und Organisation Rechtsvorschriften an die sie sich zu halten haben, es gibt aber auch immer wieder Menschen die meinen für sie gelten andere Vorschriften, darum fangen sie dann an zu toben.
Manchmal ist es wirklich besser ein wenig demütig zu sein um Erfolg zu haben!

Gruß idur

Wer Freundlichkeit erwartet, sollte dies unbedingt schon bei der Fragestellung vorleben!
Verfasst am: 30. 09. 19 [16:40]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
bebbi92
Themenersteller
Beiträge: 4
idur65 hat geschrieben:

colores hat geschrieben:

Lieber Beppi
Ich weiss nicht ob das ein Trost ist mir geht es genauso (be)verschissen
Einzig mir hat bisher KEINE all dieser Organisationen geholfen .
Die einzige Idee was man mit diesen Deppen machen könnte verstösst gegen die Netiquette
Ich darf keine Namen veröffentlichen kann dir aber sagen das dEr Kandidat auf der CVP/CSV LIESTE PLATZ31 hatt ein ähnliches Problem .


OT

So wie du dich hier aufführst wirst du dich dort auch aufführen.
Da bin ich sogar dafür wenn man dir die Stirn zeigt.
Es gibt für jede Behörde und Organisation Rechtsvorschriften an die sie sich zu halten haben, es gibt aber auch immer wieder Menschen die meinen für sie gelten andere Vorschriften, darum fangen sie dann an zu toben.
Manchmal ist es wirklich besser ein wenig demütig zu sein um Erfolg zu haben!




Mein Problem ist, dass ich aufgrund meiner Lebensgeschichte und den Erkenntnissen der letzten Monaten starke Zweifel habe, ob alle Behörden und Organisationen ihrer gesetzlichen Pflicht auch nachkommen. Wäre dies der Fall, dann würde ich das ganze mit viel mehr Gelassenheit angehen können. Meine Erfahrung ist leider folgende: Recht haben und Recht bekommen sind zwei völlig verschiedene Dinge....

Gruss

Bebbi92
Verfasst am: 30. 09. 19 [16:56]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
idur65
Beiträge: 1554
Hallo bebbie,
möglich daß das vorkommt, da hat man aber das Recht gerichtlich gegen vorzugehen.
Sozialgerichtsverfahren sind bei uns sehr häufig.

Gruß idur

Wer Freundlichkeit erwartet, sollte dies unbedingt schon bei der Fragestellung vorleben!
Verfasst am: 30. 09. 19 [18:05]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people