Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Ein Hallo in die Nacht...

Topic Status: beantwortet

 » Plauderecke
Landesflagge: DE
Feierabend
Themenersteller
Beiträge: 74
...zur Begrüßung - zum Einstieg.

icon_wink.gif


Auf bald... hier und da icon_smile.gif

Feierabend


Niemand kennt den Tod, es weiß auch keiner, ob er nicht das größte Geschenk für den Menschen ist. Dennoch wird er gefürchtet, als wäre es gewiß, daß er das schlimmste aller Übel sei.
Sokrates
Verfasst am: 10. 08. 18 [22:42]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
MyHandicap Engagementsiegel
colores
Beiträge: 2015
Ein bisschen mehr Information wäre hilfreich
Verfasst am: 11. 08. 18 [12:49]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Rudi65
Beiträge: 1041
colores was hast du wieder zu nörgeln? icon_rolleyes.gif

Ein schönes Wochenende an Feierabend, gute Unterhaltung.
Gruß
Rudi
Verfasst am: 11. 08. 18 [13:50]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Feierabend
Themenersteller
Beiträge: 74
Selbiges für Dich, Rudi.


colores hat geschrieben:

Ein bisschen mehr Information wäre hilfreich


icon_eek.gif icon_eek.gif icon_eek.gif

hilfreich wofür?

Was muss denn hier so stehen zur Begrüßung?

Was mir passiert ist, wie alt ich bin, woher ich komme oder wer mich mal icon_redface.gif ?

Antworten auf solche Fragen sind in den dazu passenden Beiträgen besser aufgehoben, als hier zum Einstieg und voll gebündelt.
Naja, und das fast jeder, der irgendwie bei MyHandicap strandet, (s)ein spezielles Paket zu schleppen hat, steht wohl außer Frage.
Aber muss man damit gleich hausier'n jehn... ? icon_wink.gif

Beste Grüße



[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 11.08.2018 um 16:52.]

Niemand kennt den Tod, es weiß auch keiner, ob er nicht das größte Geschenk für den Menschen ist. Dennoch wird er gefürchtet, als wäre es gewiß, daß er das schlimmste aller Übel sei.
Sokrates
Verfasst am: 11. 08. 18 [16:51]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
Maria_MyHandicap
Beiträge: 191
Hallo Feierabend

Herzlich willkommen in unserer Community. Wir freuen uns immer über neue Besucher.

Mit lieben Montagsgrüssen
Maria
Verfasst am: 13. 08. 18 [08:35]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
wessi
Beiträge: 324
Hallo Feierabend,

begrüße dich auch hier bei Handicap.

Manchmal ist es halt angenehmer wenn man in etwas weiß wer dahinter steckt.
Alter, Behinderung, etc.
Ist kein Muss. Jeder wie er mag.
Aber finde ich angenehmer!!

Deshalb hier meine erste Frage, welches Päckchen trägst du mit dir herum??
Im Profil hab ich gelesen, Nerven, Gefühlsstörungen usw.
Vielleicht hast du mal Lust was zu erzählen.

Gruß wessi

Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen. ( Gerechtigkeit ) ;)
Verfasst am: 14. 08. 18 [16:18]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Feierabend
Themenersteller
Beiträge: 74
Guten Morgen und Danke, für die Willkommensgrüße!

@wessi

ich sag mal so; als Stalkingopfer ist man plötzlich nicht mehr so 'gerade heraus' wie einst oder kommt direkt zum Einstieg auf der ersten Seite mit Informationen zu sich selbst als Begrüßung. icon_rolleyes.gif

Aber gut, dass ich dieses Jahr 40 werde, trifft wohl auf sehr viele Menschen zu. icon_wink.gif
Ich erlitt vor 22 Jahren einen Schlaganfall, und habe seit dem den li. Arm sowie das Bein gelähmt, Die Hand ist heute spastisch in Pfötchenstellung und das Humpeln....naja..... gibt Schlimmeres. Dies ist allerdings nicht mein aktuelles Päckchen, welches ich mit mir herumschleppe. Das habe ich -zwar erst vor gut einem Jahr- aber immerhin - auspacken, annehmen und als seelischen Ballast entfernen können.

Aktuell macht mir das linke Knie Sorge, weshalb ich das mit dem Führerschein (Thread nebenan) nun endlich über die Bühne bringen muss.
Die Strecke, die ich momentan schmerzfrei schaffe zu gehen, beträgt nur noch knappe 150m.
Im Juni bin ich durch eine Neuanstellung tatsächlich an meine Grenzen gestoßen. Das zu bemerken war äußerst frustrierend. Der Weg zur Arbeit enthielt neben zwei easy Busfahrten etwa 750 m Fußweg, was bis dato kein Prob. für mich darstellte.
Allerdings war mein Knie diese Strecke, die nun täglich und dazu noch auf dem Hinweg bergauf ging, nicht gewohnt.
Nach 8 Wochen ging buchstäblich nix mehr und so musste ich Ende Juli die Reißleine ziehen und mich krank schreiben lassen.
Da die Probezeit noch lief, wurde ich nun zum 31.08.18 gekündigt.

Am Donnerstag, also morgen habe ich schon wieder ein Bewerbungsgespräch. Gucken wir mal... Daumen drücken wäre toll. icon_eek.gif)

Beste Grüße




Niemand kennt den Tod, es weiß auch keiner, ob er nicht das größte Geschenk für den Menschen ist. Dennoch wird er gefürchtet, als wäre es gewiß, daß er das schlimmste aller Übel sei.
Sokrates
Verfasst am: 15. 08. 18 [07:38]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
MyHandicap Engagementsiegel
colores
Beiträge: 2015
Dann drück ich mal meine 3 Daumen
Verfasst am: 15. 08. 18 [14:59]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
wessi
Beiträge: 324
Hallo Feierabend,

da hast du vollkommen recht, man wird automatisch vorsichtiger. Ist verständlich.
Opfer von Stalking.....Pfui. Leute die einem sowas antun sind Krank im Kopf.
Niemand kümmert sich um die Opfer die Höllenqualen leiden. Und schlimmeres.
Frage auch nicht gezielter nach jetzt. Danke für deine Antwort.
Ich war lange Zeit Opfer von Mobbing, kann mich etwas hinein versetzen.

Okay, 40 war ich auch mal vor 9 Jahren icon_biggrin.gif
wenn dann deine Aussage stimmt......wie du siehst und auch gewiss weißt, man glaubt auch nicht mehr alles. Leider.
Vertrauen muss neu erlernt werden, alles andere ist Abschottung von der Umwelt. habe ich eine Zeit lang gemacht.
Auch nicht so prickelnd....

Also dauerhafte Lähmung. Die Körperliche Sache. Schlimmeres gibt es immer. Je nach Sichtweise.
Vergessen wird oft dass seelisches Leid erheblich sein kann ( man sieht es aber nicht ) wer schaut schon in den Kopf.
Ja viele hier haben natürlich mehrere Handicaps ( Päckchen ) zu tragen.

Dann lieber mal gemeinsam Frust ablassen als sich abschotten.

Auch in der Hinsicht mit dem Grenzen bemerken und nicht wahr haben wollen habe ich Erfahrung am laufenden Band.
Bin lange, lange deshalb über die gesundheitliche Grenze gegangen, was aber auch wieder Nachteile hat. Man nimmt Schaden. Hört man rechtzeitig auf sich, nimmt man auch Schaden, aber nicht körperlich....

Jetzt habe ich beides an der Backe. Werde in jungen Jahren zum Pflegefall. Danken tut es keiner einem.
Aber was macht der Mensch nicht alles um seine Kohle selber zu verdienen, lässt sich wie ich über Jahre mobben,
leistet in der Firma 150 % weil er dem Chef und den Kollegen beweisen muss welch ein Held in ihm steckt trotz Schwerbehinderung seit Kindheit.....

Irgendwie sehe ich mit Abstand das heute alles anders. Signale ernst nehmen ist ein Muss.Sonst Konsequenzen.
Nur weil man in Gesellschaft als Nicht arbeitender mies angesehen ist, braucht man nicht den Helden spielen.

Ich persönlich habe es lange getan, lebe jetzt mit den Folgen.

Dein Päckchen ist auch ziemlich schwer, um nicht zu sagen, abartig zu tragen.
Für einige der Menschheit ist nicht offensichtlich das Körper u. Geist zusammengehören.
Wenn beide Defizite haben, gibt das Problematiken.

Ja von Kündigung in der Probezeit kann ich auch ein Lied singen. Nicht bei mir, bei meiner Frau. Mehr als einmal.
Und bei mir, Kündigungen trotz langjähriger Beschäftigung, wegen Schwerbehinderung ( Forderung Anpassung ), dann Fehltage ( Therapie schief gelaufen ), dann Klagen, Wiedereinstellung per Gericht, dann natürlich Mobbing. Auch so kann man Leute los werden. Die eigentlich nach Wiederherstellung durch Reha wieder arbeitsfähig waren.

Du hast recht, man muss nicht auf der ersten Seite alles preis geben.
Jetzt habe ich es wieder mal getan. Wenn auch etwas verkürzt. Das ganze Katz und Mausspiel ging fast 9 Jahre.

Dir wünsche ich viel Glück bei dem Vorstellungsgespräch. Doof ist halt das man meist nur noch befristete Verträge bekommt.
Das mit deinem Führerschein habe ich gelesen. Viel Erfolg auch dafür.
Wenn die Gehstrecke immer mehr eingeschränkt ist, kann man nicht immer mit den öffentlichen fahren, auch nicht von hier nach da fetzen......auch da habe ich gute Erfahrung.

Lass mal hören wie es bei dir weiter geht. War dein Vorstellungsgespräch gut?
Für welche Stelle hast du dich beworben.....
Alles Gute,

gruß wessi



Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen. ( Gerechtigkeit ) ;)
Verfasst am: 16. 08. 18 [20:25]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Feierabend
Themenersteller
Beiträge: 74
Hi wessi, & andere Daumendrücker.

Vorstellungsgespräch hat nix gebracht aber möglicherweise öffnet sich dadurch eine andere Tür. Ich war der Dame zwar sehr sympathisch, jedoch wollte sie mir die Arbeit die ich dort antreten müsste nicht zumuten. (Telefonistin jedoch kein CallCenter) Sie wird wohl richtig mit ihrer Annahme sein. Sie hält die Augen und Ohren offen und kontaktiert mich, sollte in ihrem Radius eine passende Stelle für mich sein.


ZITAT:
"Aber was macht der Mensch nicht alles um seine Kohle selber zu verdienen, lässt sich wie ich über Jahre mobben,
leistet in der Firma 150 % weil er dem Chef und den Kollegen beweisen muss welch ein Held in ihm steckt trotz Schwerbehinderung seit Kindheit....."

du sagst es! Man wil einfach keine Extrawurst sein oder haben und verschätzt sich dann plötzlich, was die eigene Leistungsfähigkeit anbelangt so massiv, dass man hinterher noch mehr Baustellen hat, mit denen man sich rumplagen muss.

ZITAT:
"(...) Wenn auch etwas verkürzt. Das ganze Katz und Mausspiel ging fast 9 Jahre."

Unfassbar! Solche miesen Sachen ziehen sich immer wie Kaugummi. Wie hält man sowas durch ohne zu verzweifeln und einfach alles gegen die Wand zu klatschen?

Muss hier eben enden.

Beste Grüße









Niemand kennt den Tod, es weiß auch keiner, ob er nicht das größte Geschenk für den Menschen ist. Dennoch wird er gefürchtet, als wäre es gewiß, daß er das schlimmste aller Übel sei.
Sokrates
Verfasst am: 17. 08. 18 [14:43]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people