Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

aufreger

Topic Status: beantwortet

 » Plauderecke
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
Handschuh
Themenersteller
Beiträge: 1502
icon_frown.gif icon_evil.gif
sowas..............................
da redet ganz europa von rauchfrei
überall werden raucher in der öffendlichkeit
eingegrenzt, aber

im privaten bereich, mit kindern
da darf gepafft werden, auf teufel komm raus.


ich bin heute in der stadt gewesen. an der ampel
neben mir ein auto. papa fährt, mama beifahrersitz
und zwei (ca. 3 und 6 jahre alte) kinder.
da zündet sich die mutter im auto echt ne zigarette an!!!!!! icon_evil.gif

ich war selber raucher und bin alles andere als ein ekeliger
nichtraucher
a b e r
rauchen im auto find ich schon unangenehm
und dann noch mit kindern auf der rückbank...ja geht es noch??
hab mich uraufgeregt!
zumal ich sowas schon öfter gesehen habe.

*grmmmbl* christiane icon_mad.gif icon_frown.gif

Poweruserin / Chatmoderatorin

Behandle deinen Gegenüber stets so, wie du es dir für dich selbst wünscht.
Mit Respekt.
Verfasst am: 06. 01. 10 [16:23]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
Sendrine
Beiträge: 2308


Hallo Christiane!

Erstmal durchatmen!!! Du und auch ich können das wohl nicht ändern.
Es gab eine Zeit,da meinte ich,ich müßte Mütter oder Väter auf gefährliche Dinge aufmerksam machen.
Z.B.Der Dreijährige turnt auf der Rolltreppe rum,mit Schal.
Mir wurde richtig übel.Frag nicht,was für eine Haßtirade auf mich gepraßelt ist.
Gestern fuhr ein Auto bei mir vorbei,in dem die Mutter(Fahrerin) rauchte und das Kind(Ca 5Jahre) kniete auf dem Beifahrersitz.
Heute ruf ich die Schutzengel und hoffe,das nicht passiert.
Jede Aufregung hat mir Energie entzogen und was hatts mir gebracht oder dem Kind.
Das Leben ist manchmal sehr schmerzhaft.
Lieben Gruß
SENDRINE icon_frown.gif

Es ist sehr schwer ein Kind zu sein!!
Doch schwerer noch Erwachsen.
Man denkt,man darf nun alles tun
und muß doch vieles Laßen!

Guido Du warst eine Bereicherung!Machs gut!
Verfasst am: 06. 01. 10 [16:51]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
Handschuh
Themenersteller
Beiträge: 1502
menno, wenn sie für sich das risiko von krebs auf sich nehmen, schlimm genug
aber wehrlose kinder da mit reinziehen? wie doof kann man sein?....

aber du hast schon recht, es zieht energie raus und direkt ändern kann man es leider selten. icon_frown.gif

ich hab die frau einfach fixiert mit starrem blick und sie war richtig sauer!
aber ausgemacht, hat sie die fluppe auch nicht.

mich ärgert es so, da sie nicht schätzt, was sie für einen segen erfahren hat! kinder. es gibt so viele, die ungewollt kinderlos sind und sie geht so fahrlässig mit ihnen um!

ach ja! icon_frown.gif
viele grüsse
christiane

Poweruserin / Chatmoderatorin

Behandle deinen Gegenüber stets so, wie du es dir für dich selbst wünscht.
Mit Respekt.
Verfasst am: 06. 01. 10 [16:58]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
KarinM
Beiträge: 5622
Hallo Chrisitane,

ich bin absolut Deiner Meinung und kann Deine Aufregung gut verstehen. Passiv rauchen ist genauso gefährlich wie aktiv rauchen. Manche Ärzte sagen sogar, es ist noch gefährlicher, weil viel mehr Giftstoffe in der Luft sind.

Es geht dabei nicht nur um die Spätfolgen. Viele Kinder von rauchenden Eltern sind Lunkenkrank. Sie husten und keuchen, haben Asthma oder Bronchitis und brennende Augen. Du hast absolut Recht wenn Du meinst das sei verantwortungslos. Wenn Kinderärzte das sehen, raufen sie sich die Haare und knöpfen sich die Eltern vor. Aber helfen tut das oft nicht. Manche Eltern müssen selber spüren wie es ist vom Qualmen krank zu sein, bevor sie damit auf hören und bereit sind, Rücksicht zu nehmen.

Als ich in dieser Körperbehindertenschule arbeitete, hatte ich in einer Klasse einmal ein kleines Mädchen, dessen Mutter so stark rauchte, daß das Kind, seine Kleidung und ihr Schulranzen ganz ekelig nach Zigarettenqualm rochen. Das schlimmste war jedoch, daß die Kleine ihr Pausenbrot nicht essen mochte, weil es so stark nach Zigarettenqualm roch und schmeckte. Wir haben dem Kind jeden Morgen ein frisches Pausenbrot mit gebracht. Obwohl die Familie Hilfe hatte. Reden mit der Mutter, hat nicht geholfen.

Ich bin mir Sicher, solche Familien gibt es viele. Leider! icon_frown.gif

Gruß Karin

Poweruserin, Expertin für Medizin & Gesundheit


Das Leben ist schön, so wie es ist. (-:
Verfasst am: 06. 01. 10 [17:10]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
Sendrine
Beiträge: 2308

Hallo Christiane!

Das hast Du super gemacht.Der Böse blick,ist auch meine Waffe,oder ich verfluche,wenn es ganz schlimm kommt.

Wir Frauen,sind ja auch irgendwie Hexen.

Eines sind wir uns einig,wir mißbilligen so ein Verhalten.

Laß Dich nicht unterkriegen,Du bist in Ordnung!!!!
Gruß
SENDRINE icon_smile.gif

Es ist sehr schwer ein Kind zu sein!!
Doch schwerer noch Erwachsen.
Man denkt,man darf nun alles tun
und muß doch vieles Laßen!

Guido Du warst eine Bereicherung!Machs gut!
Verfasst am: 06. 01. 10 [17:14]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Handschuh schrieb:

menno, wenn sie für sich das risiko von krebs auf sich nehmen, schlimm genug
aber wehrlose kinder da mit reinziehen? wie doof kann man sein?....

aber du hast schon recht, es zieht energie raus und direkt ändern kann man es leider selten. icon_frown.gif

ich hab die frau einfach fixiert mit starrem blick und sie war richtig sauer!
aber ausgemacht, hat sie die fluppe auch nicht.

mich ärgert es so, da sie nicht schätzt, was sie für einen segen erfahren hat! kinder. es gibt so viele, die ungewollt kinderlos sind und sie geht so fahrlässig mit ihnen um!

ach ja! icon_frown.gif
viele grüsse
christiane



wie recht du hast christiane,

andere frauen würden gern kinder bekommen...

frag mich auch immer, wie solche familien sich finanzieren, den meist ist es so, das solchen kinder leider nicht wissen, wie vitamine schmecken...


traurig, aber durch aufregen wird es nicht besser

leider....


einen schönen abend


herzlich grüsst kerstin

Egal wo Du jetzt bist GUIDO, ruh in Frieden und hoffentlich ohne Schmerzen!

Wenn man der Vergangenheit nachtrauert und darüber die Zukunft vergisst, hat man schon verloren !
Verfasst am: 06. 01. 10 [22:51]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Sendrine schrieb:


Hallo Christiane!



Wir Frauen,sind ja auch irgendwie Hexen.


Aber hallo,

das neue Jahr fängt ja gut an.
Ich hab es ja immer schon gesagt.



Gruß

Richard

zu allem bereit
zu nix zu gebrauchen
Verfasst am: 06. 01. 10 [22:59]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
KarinM
Beiträge: 5622
Handschuh schrieb:

mich ärgert es so, da sie nicht schätzt, was sie für einen segen erfahren hat! kinder. es gibt so viele, die ungewollt kinderlos sind und sie geht so fahrlässig mit ihnen um!

ach ja! icon_frown.gif
viele grüsse
christiane


Hallo Chrisitane,

Du glaubst nicht was ich in meinem Beruf alles sehen und erleben mußte. Es gibt wirklich viele Eltern, die sich selbst am nächsten sind. Für ihre Kinder zu verzichten, sie zu fördern und alles daran zu setzten, ihnen den Weg in ein erfolgreiches Leben zu ebnen, ist ihnen nicht so wichtig, wie dafür zu sorgen, daß sie alles haben. Mir ist es manchmal sehr schwer gefallen, diese Familien zu betreuen. Ich hätte gerne eigene Kinder gehabt. Das ging aber gesundheitlich nicht. Eine Adoption wurde mir verweigert, weil ich nicht gesund bin. Aber Eltern die absolut keine Lust auf ihre Kinder hatten und dies schon im Umgang mit ihren Neugeborenen zeigten, bekamen ein Kind nach dem andern. Dies fand ich eine Zeit lang so ungerecht, daß es mich sehr wütend machte. So wütend, daß es mir schwer viel, meinen Beruf aus zu üben.

Gruß Karin

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.2010 um 23:25.]

Poweruserin, Expertin für Medizin & Gesundheit


Das Leben ist schön, so wie es ist. (-:
Verfasst am: 06. 01. 10 [23:14]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Hi Karin,

das Du soche Erfahrungen gemacht hast ist schon schlimm, da verstehe ich Dich auch.

Aber ich glaube nicht das man das auf alle Eltern umsetzten kann.

In sozialen Brennpunkten, die es ja wohl in vielen Städten gibt, wird man das bestimmt viel öfter sehen.

Ich glaube das die Eltern heute doch viel aufgeklärter sind als vor vielen Jahren.

Auch bin froh das ich nicht in einer Großstadt wohne, hier auf dem Land gibt es doch noch ein wenig heile Welt.

Nicht die krebsgefahr für die Kinder ist das Problem bei rauchenden Eltern sondern die Einstellung dieser Erwachsenen zu ihren Kindern.

Familie exestiert doch kaum noch, da wo Oma und Opa noch im gleichen Haus oder auch nur in der Nachbarschaft wohnen, da wo Werte noch weitergegeben werden könnten.

Gruß

Richard

zu allem bereit
zu nix zu gebrauchen
Verfasst am: 07. 01. 10 [01:35]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
KarinM
Beiträge: 5622
Hallo Richard,

es gibt überall gute fürsorgliche Eltern. Auch in Großstädten und auch in sozialen Brennpunkten. Ich habe gerade so ein Kind in Pflege. Es hatte die erste Realschulklasse nicht geschafft, weil die Eltern aus einem sehr einfachen, sehr bildungsarmen Millieu kommen. Früher scheiterte die Schulbildung dieser Kinder daran, daß die Eltern sich nicht um die schulischen Leistungen ihrer Kinder kümmerten. Doch das Jugendamt ist aufmerksamer geworden und suchte für diesen Jungen eine Tagesmutter die eine gute Hausaufgabenbetreuung macht. Du siehst, daß soziale Probleme in die Öffentlichkeit getragen werden hilft sehr. Meine Erfahrungen haben mit meinem Beruf zu tun, nicht damit, daß Eltern schlechter geworden sind. Je mehr Kinder und Familien du kennen lernst, desto größer die Chance auch die negativen Seiten familiären Zusammenlebens kennen zu lernen. Das wird auf dem Land nicht anders sein als in der Großstadt.

Gruß Karin

Poweruserin, Expertin für Medizin & Gesundheit


Das Leben ist schön, so wie es ist. (-:
Verfasst am: 07. 01. 10 [10:09]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people