Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

alternativen zu WFB ??

Topic Status: beantwortet

 » Ausbildung & Beruf
Landesflagge: DE
Ed-fun
Themenersteller
Beiträge: 2
Guten Tag,
ich bin Betreuer meines geistig eingeschränkten Sohnes (Behinderungsgrad 80% H & B) . Er steht derzeit vor dem Abschluss seiner Förderschule. Bei seinem Eignungstest ist derzeit leider nur eine Einstufung für Arbeiten in Behindertenwerkstätten raus gekommen. Er ist stark retardiert und somit von der Entwicklung ca. 5 Jahre hinter seinem Alter. In der Schule wird leider keine Form von Leistungsorientierung vermittelt. Unseren Bemühungen wurden permanent interveniert. Ergo hat er bei den Einstufungstest auch kein besseres Ergebnis erzielt. Ich bin mir sicher, das er mehr bringen kann, aber der Krankheitsgewinn unterstützt sein Pubertierendes Verhalten. Ich habe die Befürchtung, das er in der WFBM vollends versackt. Ich weiß derzeit nicht wo und oder wie ich ihn noch etwas Zeit raus holen kann, und ihm etwas Leistungsorientierung vermitteln kann. Bundeswehr ist bedingt durch Skoliose absolut ausgeschlossen. Ansonsten ist er Körperlich nicht wirklich eingeschränkt. Was gibt es noch für Möglichkeiten? Die Schule will ihn anscheinend los werden weil er allmählich zu alt wird (19J). Die wollten Ihn schon vorzeitig freistellen, damit er in der WFB anfangen kann. Was kann ich noch machen?
Verfasst am: 04. 02. 19 [20:04]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
idur65
Beiträge: 1852
Du solltest deinen Sohn nicht überfordern und ihn in einer WFB arbeiten lassen, so sind sein Talente und Leistungsfähigkeit am besten erkennbar.

Gruß idur

Wie man in den Wald ruft so schallt es zurück!
Verfasst am: 04. 02. 19 [22:11]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Ed-fun
Themenersteller
Beiträge: 2
Eigentlich war meine frage dahingehend gerichtet, das er eigentlich noch etwas zeit braucht, damit er die Eingliederungsphase in der WFB besser nutzen kann. Momentan steht er mit seinem verhalten sich selber im Weg. Was im schlimmsten Fall bei der 3-Monate Probezeit zu einem Abbruch der Eingliederung führen kann.
Was gibt es generell für Wege unser berater vom JobCenter macht auf mich nicht wirklich einen engagierten Eindruck um das Beste für meinen Sohn raus zu holen. Der guckt nur auf die Kosten. Ein Transport zu einer anderen Einrichtung oder ähnliches geht ja garnicht usw...
Verfasst am: 05. 02. 19 [14:17]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people