Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Alltag durch Coronavirus auf den Kopf gestellt

Topic Status: offen

 » Coronavirus
Landesflagge: DE
jenner
Beiträge: 2968
Hallo,
hier wird m.E. auf hohem Niveau gejammert. Schaut euch mal die Einschränkungen in den Medien an, die in Frankreich und anderen Ländern an der Tagesordnung sind. icon_redface.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 10.04.2020 um 14:06.]

Viele Grüße





Verfasst am: 10. 04. 20 [14:02]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Frank S.
Beiträge: 81
Helmut60 hat geschrieben:

Ich werd über Ostern an die Staatsanwaltschaft schreiben, und bin gespannt was die dieser Nötigung und Diskriminierung sagt.


Um zu klagen, bedarf es keines Staatsanwalts ...

[…] Wie gegen alle Maßnahmen der öffentlichen Gewalt können sich die Menschen natürlich auch gegen die Corona-Verbote zur Wehr setzen. Landauf, landab gehen derzeit Eilanträge bei den Verwaltungs- und Verfassungsgerichten ein. Die Internetseite «LexCorona», die sämtliche Rechtsakte und Urteile zum Thema sammelt, verzeichnete am Gründonnerstag schon knapp 90 Gerichtsentscheidungen.

Erfolg haben bisher die wenigsten Kläger. «Die Gerichte sind sehr zurückhaltend, wenn es darum geht, die Einschätzung der Behörden durch eigene Werturteile zu ersetzen», beobachtet Moini.

Auch das Bundesverfassungsgericht hat inzwischen mehrere Eilanträge zurückgewiesen. Am Dienstag lehnten die Richter es ab, die besonders strikten Corona-Maßnahmen in Bayern vorläufig außer Kraft zu setzen. Deren Folgen seien zwar schwerwiegend, aber nicht unzumutbar, «um einen möglichst weitgehenden Schutz von Gesundheit und Leben zu ermöglichen». Die Verfassungsklage eines Mannes, der Freunde treffen und seine Eltern besuchen will, soll aber eingehend geprüft werden. [...]

https://www.greenpeace-magazin.de/ticker/wie-viel-verbot-ist-erlaubt-corona-und-die-grundrechte-von-anja-semmelroch-dpa


@ k.obus

Herzliches Beileid zum Tode deiner Mutter, ich bin beeindruckt, wie tapfer du damit umgehen und dabei sogar das Allgemeinwohl über dein eigenes stellen kannst – Respekt!

Gruß, Frank

P.S.: Das „k.“ steht doch nicht für „knorpelchen“, oder?? icon_wink.gif
Verfasst am: 11. 04. 20 [13:42]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
k.obus
Beiträge: 583
OT
hallo frank, hab lieben dank für dein mitgefühl. icon_wink.gif
ich muss mich auch hier im forum etwas ablenken obwohl noch unwahrscheinlich viel zu tun ist.
ein langes menschenleben sozusagen "aufzuräumen" erfordert viel zeit und energie.

.... und ja - ich war mal knorpelchen. doch das gehänsel von mindestens zwei personen dieses forums haben mich total genervt. ich fühlte mich wg. meines damaliges nicknames (aber nicht nur deshalb) behandelt wie ein kind. icon_redface.gif

freundlicher gruß :-)

Wen du nicht mit Können beeindrucken kannst, den verwirre mit Schwachsinn
(Autor unbekannt)

Verfasst am: 11. 04. 20 [14:11]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Helmut60
Beiträge: 616
Frank S. hat geschrieben:

Helmut60 hat geschrieben:

Ich werd über Ostern an die Staatsanwaltschaft schreiben, und bin gespannt was die dieser Nötigung und Diskriminierung sagt.


Um zu klagen, bedarf es keines Staatsanwalts ...

[…] Wie gegen alle Maßnahmen der öffentlichen Gewalt können sich die Menschen natürlich auch gegen die Corona-Verbote zur Wehr setzen. Landauf, landab gehen derzeit Eilanträge bei den Verwaltungs- und Verfassungsgerichten ein. Die Internetseite «LexCorona», die sämtliche Rechtsakte und Urteile zum Thema sammelt, verzeichnete am Gründonnerstag schon knapp 90 Gerichtsentscheidungen.

Erfolg haben bisher die wenigsten Kläger. «Die Gerichte sind sehr zurückhaltend, wenn es darum geht, die Einschätzung der Behörden durch eigene Werturteile zu ersetzen», beobachtet Moini.

Auch das Bundesverfassungsgericht hat inzwischen mehrere Eilanträge zurückgewiesen. Am Dienstag lehnten die Richter es ab, die besonders strikten Corona-Maßnahmen in Bayern vorläufig außer Kraft zu setzen. Deren Folgen seien zwar schwerwiegend, aber nicht unzumutbar, «um einen möglichst weitgehenden Schutz von Gesundheit und Leben zu ermöglichen». Die Verfassungsklage eines Mannes, der Freunde treffen und seine Eltern besuchen will, soll aber eingehend geprüft werden. [...]

https://www.greenpeace-magazin.de/ticker/wie-viel-verbot-ist-erlaubt-corona-und-die-grundrechte-von-anja-semmelroch-dpa


@ k.obus

Herzliches Beileid zum Tode deiner Mutter, ich bin beeindruckt, wie tapfer du damit umgehen und dabei sogar das Allgemeinwohl über dein eigenes stellen kannst – Respekt!

Gruß, Frank

P.S.: Das „k.“ steht doch nicht für „knorpelchen“, oder?? icon_wink.gif


Hallo FRank,

mir geht es um, bzw. gegen die Einkaufswagenpflicht, die laut dem MAGS, und dem örtlichen Ordnungsamt eine freie Erfindung der Geschäftsinhaber ist, weil sie so die Kundenzahl einfacher kontrollieren können. Da viele Personal damt beschäfrtigen die Einkaufswagen zu zählnen... können die auch die Kundezahl ohne Einkaufswagen zählen. Hier tön im manchen Geschäft ein Alarmton wenn man ohne EkW rein kommt. Das heißt, das die die Kundenzahl sogar ganz einfach ohne extra Personal erfassen könen. Da.... solange eine Schmierinfektion nicht ausgeschlossen ist, und man mit dem Einkaufswagen länger braucht als ohne, und im Geschäfts kaum jemand auf den Abstand achtet.... das Infektionsrsiko mit Einkaufswagen eher größer als kleiner ist, bleibt m.M. n nur das ganze als Nötigung und co. durch die Geschäftsinhaber zu werten. Mal sehen,ob ich dewegen einen Termin beim Anwalt bekomme.

icon_smile.gif Helmut

Betroffen ist .....meine Tochter Sonja. Sie hatte im Alter von 2 Wochen eine schwere Meningitis, und ist heute mit 36 J. auf dem Stand von 9 - 15 Monaten. ... sowie meine Frau, Sie hat eine schw. Psychose... und zu guter letzt ich selbst....100 % schwerbehindert.
Verfasst am: 11. 04. 20 [14:17]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
jenner
Beiträge: 2968
off topic
Hallo Helmut,
ich frage mich, auch nachdem ich mir dein Profil noch einmal angeschaut habe, warum du dir diesen ganzen Stress antun willst. Das raubt doch so viel Energie, die du sicher für dich um deine Familie benötigst.

Man sagt, des Menschen Wille ist sein Himmelreich, so lass, was du nicht lassen kannst.

Viele Grüße





Verfasst am: 11. 04. 20 [16:48]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Helmut60
Beiträge: 616
Hallo Jenner...

da das Theater bei jedem Einkauf das gleiche ist, und mich dieser unnötige Auffwand mit dem EKW aufregt, versuch ich lieber dem mit ein wenig arbeit ein Ende zu machen.

icon_smile.gif Helmut

Betroffen ist .....meine Tochter Sonja. Sie hatte im Alter von 2 Wochen eine schwere Meningitis, und ist heute mit 36 J. auf dem Stand von 9 - 15 Monaten. ... sowie meine Frau, Sie hat eine schw. Psychose... und zu guter letzt ich selbst....100 % schwerbehindert.
Verfasst am: 11. 04. 20 [16:59]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Frank S.
Beiträge: 81
Helmut60 hat geschrieben:

... solange eine Schmierinfektion nicht ausgeschlossen ist, und man mit dem Einkaufswagen länger braucht als ohne, und im Geschäfts kaum jemand auf den Abstand achtet.... das Infektionsrsiko mit Einkaufswagen eher größer als kleiner ist, bleibt m.M. n nur das ganze als Nötigung und co. durch die Geschäftsinhaber zu werten. [...]


Schräg finde ich dabei auch die unterschiedliche Vorgehensweise:

In meiner Stadt befinden sich ein Supermarkt und ein Discounter in Steinwurfnähe – der Discounter beschäftigt einen Sicherheitsdienst, deren Mitarbeiter:innen die Einkaufswagen desinfiziert an die Kundschaft übergeben, im Supermarkt gibt es keine Pflicht, einen Wagen zu benutzen.

Wer soll da den Sinn derartiger Maßnahmen noch verstehen können??

OT:
k.obus hat geschrieben:

[…] das gehänsel von mindestens zwei personen dieses forums haben mich total genervt.


Ich hoffe, das hat mittlerweile nachgelassen, Eingriffe der „Moderation“ sind mir dazu leider nie aufgefallen …

Gruß, Frank
Verfasst am: 12. 04. 20 [11:01]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
k.obus
Beiträge: 583
Frank S. hat geschrieben:

OT:
k.obus hat geschrieben:

[…] das gehänsel von mindestens zwei personen dieses forums haben mich total genervt.


Ich hoffe, das hat mittlerweile nachgelassen, Eingriffe der „Moderation“ sind mir dazu leider nie aufgefallen …

Gruß, Frank


OT
hallo Frank, ja hat nachgelassen - rudi ist sehr lange nicht mehr online gewesen - es war im grunde mobbing. habe ich mehrfach gemeldet doch geschehen ist seitens der mods NICHTS. icon_evil.gif

freundlicher gruß :-)

Wen du nicht mit Können beeindrucken kannst, den verwirre mit Schwachsinn
(Autor unbekannt)

Verfasst am: 12. 04. 20 [13:05]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
eva2019
Beiträge: 481
k.obus hat geschrieben:

OT
.... und ja - ich war mal knorpelchen. doch das gehänsel von mindestens zwei personen dieses forums haben mich total genervt. ich fühlte mich wg. meines damaliges nicknames (aber nicht nur deshalb) behandelt wie ein kind. icon_redface.gif

Man kann nur erkennen, was man auch kennt.
Wie so heißt:
"Den Sinnen kannst du dann vertrauen,
nichts falsches lassen sie dich schauen
wenn dein Verstand dich wach erhält“.
Verfasst am: 13. 04. 20 [18:31]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
swisswuff1
Beiträge: 676
k.obus hat geschrieben:

Kohlrabi hat geschrieben:

sehr zu bemängeln dass uns Risikogruppen vom Staat nicht mehr Hilfsangebote zur Verfügung stehen. Wir sind sozusagen auf uns selber gestellt. (......)
Aber wir Ridikogruppen konnten wenigstens Leute empfangen und so die sozialen Kontakte aufrecht erhalten.

@ kohlrabi
meinst du daß alle menschen mit handicap zur risikogruppe gehören? icon_rolleyes.gif das stimmt nämlich nicht.
sind die bestimmungen in CH wirklich anders als die in D was die verbote bestimmter sozialer kontakte angeht?
äußere dich doch bitte mal dazu.


Hm also ich arbeite in der Schweiz.

Sieht nicht so aus als ob eine der Entwickler-Trantüten sich auch nur ansatzweise dafür interessiert, aber meine Armprothese läuft, sehr gut übrigens, auch wenn man mal arg schwitzt (nicht dass ich erst dieses Jahr das erste mal Schutzanzug anhätte) und auch dann sehr gut greift, ohne Steuerungsfehler oder sowas; dass ich jetzt diese Prothese selbst zu Hause instand halten kann, ist von hohem Wert (was da dran hängt, interessiert aber ebenfalls keine Entwickler, der ETH ist es egal, die Spin-Offs drehen Däumchen, auch CYBATHLON@understand_the_users hat sich nicht gemeldet).

Wie auch immer läuft es hier rund, auch bei der Arbeit, von einem Behindertenrückruf hätte ich bisher nichts gehört. Narben auf der Lunge hatte ich schon auf einem CT vor 10 Jahren. Ich denke, solange sich niemand irgendwo beschwert ist es allen noch so recht, wenn man einfach weiter tuckern kann wie bisher. Und wir haben immer schon sauber gearbeitet, Gummihandschuhe, Sachen nachher desinfiziert. Das ist ja nichts neues.

Man muss bei Arbeit und COVID-19 eher bei Personen aufpassen, die gesundheitlich ein Risiko haben. Gesundheit hat mit Behinderung nicht direkt was zu tun, es gibt nur Ueberschneidungen. Vermutlich meinen viele Leute, dass "behindert" gleich "krank" ist und damit "gesund" automatisch "nichtbehindert". Da sind dann so Wissenschaftler wie Professor Herta Flor aus Mannheim verantwortlich, die penetrant Armamputierte mit "Gesunden" (damit meint sie aber Nichtbehinderte, ohne dass jeweils im Paper steht, wie die effektive Gesundheit etwa durch Prüfen von Entzündungsparametern im Blut untersucht wurde) vergleichen. Das ist natürlich absoluter Unfug. Unbeshen von der Tragik um derlei Phantastereien gibt es sicher zahlreiche Personen mit Behinderung die was COVID-19 angeht keine Einschränkungen oder besondere Risiken haben. Das heisst aber nicht, dass damit COVID-19 besser verstanden wäre, es gibt nach wie vor keine Impfung und keine zielführende Therapie. Also immer schön aufpassen so oder so.

Ich habe mir das Buch 'Do it yourself' gekauft. Auf deutsch ungefähr: 'Selbst ist der Mann'! Aber es muß heute ja englisch sein. (DONALD DUCK, aus Selbst ist der Mann)
Verfasst am: 20. 04. 20 [16:53]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people