Treppenlift im Anflug: Was Sie vor dem Kauf beachten sollten

Eine gewöhnliche Haustreppe mit Handlauf (Bild: Rainer Sturm/pixelio.de)
Drum prüfe, wer sich ewig bindet: Hilfreiche Tipps zur Anschaffung einer Treppensteighilfe. (Bild: Rainer Sturm/pixelio.de)

Die Anschaffung einer Mobilitätshilfe zum alltäglichen Treppensteigen ist sicherlich eine weitreichende Entscheidung, die wohlüberlegt und gut beraten sein sollte. Wir haben Ihnen die wichtigsten Kriterien zusammengestellt.

Wenn Sie sich für die Anschaffung eines Beförderungssystems über Ihre heimischen Treppen hinweg entschieden haben, ist der Bedarf jedenfalls klar: Sie wollen uneingeschränkte Mobilität in Ihrem Zuhause. Der nächste Schritt wäre die Auswahl einer passenden Lösung. Angesichts der Vielfalt am Markt kann das aber schnell zu einer Herausforderung werden.

Möchte ich wirklich einen Treppenlift oder eher eine Alternative? Wähle ich einen jungen Anbieter vor Ort oder lieber ein Traditionsunternehmen, auch wenn es weiter entfernt ist? Wird auf meine individuelle Situation optimal eingegangen und mit welchem Service kann ich rechnen? Vor dem Kauf wären Sie daher gut beraten, derart wichtige Punkte zu klären. Um Ihnen die Wahl zu erleichtern, erfahren Sie hier, was Sie beachten sollten.

Preis ist wichtig, aber nicht Hauptsache

Oft wird bei einer Kaufentscheidung der Preis als Hauptkriterium herangezogen. Viele Leute entscheiden sich dann tendenziell für ein günstigeres Produkt. Weil es sich bei einem Treppenlift aber um eine Anschaffung über mehrere Jahre hinweg handelt, sollten Sie vielmehr andere Kriterien wie Service, Sicherheit oder Lebensdauer in Betracht ziehen.

Andererseits wird bei einem hohen Kaufpreis automatisch eine bessere Qualität erwartet, was nicht unbedingt sein muss. Also: Schauen Sie ruhig auf den Preis beziehungsweise in Ihren Geldbeutel, aber entscheiden Sie nicht allein und einzig nach den Kosten.

Abmessung bei Ihnen zuhause

Achten Sie beim persönlichen Beratungstermin, bei dem ein Mitarbeiter der Treppenlift-Firma zu Ihnen kommt und mit Ihnen über Ihren Bedarf spricht, darauf, ob er Ihnen den nötigen Raum für Ihre Fragen gewährt. Dabei können Sie hier mehrere Anbieter "testen". Anschließend sollte die Abmessung der Treppe vorgenommen werden - idealerweise möglichst präzise und mit der sogenannten biometrischen Messmethode.

Sitzlift (Bild: Garaventa)
Vor der Montage des Sitzliftes muss die Treppe möglichst genau abgemessen werden. (Bild: GARAVENTA Lift)

Wird bei der Beratung auf Sie eingegangen?

Nicht nur das Produkt an sich, sondern auch der Prozess der Kaufanbahnung sollte näher unter die Lupe genommen werden. War das angeforderte Infomaterial binnen weniger Tage bei Ihnen? Wurde auf Ihre Terminwünsche eingegangen? Hat man Sie - ob am Telefon oder vor Ort - freundlich und geduldig beraten?

Der Umgang eines Unternehmens mit seinen Kunden sagt nämlich einiges über dessen Service aus. Denn kaum etwas wäre nerviger als der Umstand, wenn Ihr Treppenlift später auf halber Fahrt steckenbleibt und Sie stundenlang auf den Support warten müssen. Auch die Frage, über wie viel Erfahrung der Anbieter mit Liftprodukten hat, ist dabei nicht unwesentlich.

Nicht drängen lassen und nachfragen

Fairness der Konkurrenz gegenüber sollte auch groß geschrieben werden, indem nur auf die eigenen Stärken bezogen und keine fremden Produkte schlecht gemacht werden sollen.

Holen Sie mehrere Angebote ein, lassen Sie sich nicht drängen und stellen Sie so lange Fragen, bis Sie wirklich alles verstanden haben. Denn ein guter Berater wird Ihnen sicherlich die nötige Geduld und Aufmerksamkeit aufbringen können. Und vor allem: Leisten Sie niemals eine Anzahlung - ein Zeichen für Unseriösität.

 

Text: MyHandicap - 12/2013

Bild: pixelio.de, GARAVENTA Lift

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!

Links zu diesem Artikel