Seniorenbetten – die Alternative im Alter

Foto von einem Seniorenbett

Einfache Handgriffe, normale Tätigkeiten, sowie das zu Bett gehen können mit voranschreitendem Alter schwerer fallen. Also wieso nicht eine Hilfestellung benutzen? Mit der Anschaffung eines Seniorenbettes werden einige Handgriffe im Alltag erleichtert. Das in Anspruch nehmen dieser Hilfestellung ist auch kein Anzeichen für Schwäche. Im Gegenteil sogar, es spart Kraft und entspannt den Körper.

Heutzutage sind Seniorenbetten gar nicht als solche zu erkennen. Die Designs sind modern und man kann Seniorenbetten in vielen verschieden Modellen, Größen, Farben und Formen erwerben. Solche Komfortbetten sind mit motorischen Lattenroste und teilweise verstellbaren Bettgestellen ausgestattet, die das Ein- und Aussteigen, sowie das Verstellen der Liegefläche um einiges vereinfachen. 

Auch die Bezeichnung als Pflegebett wird dem Seniorenbett nicht mehr gerecht. Durch die unterschiedlichsten Designs und Modelle auf dem Markt, hat das Seniorenbett seinen eigenen Namen verdient. Zudem sind Pflegebetten in Krankenhäusern sehr steril und einfach aufgebaut.  Der Unterschied ist zwar nicht groß, dennoch erkennbar.

Seniorenbetten verbessern die Lebensqualität

Die Lebensqualität der Nutzer wird um einiges verbessert, da sie weniger Kraft aufwenden müssen. Seniorenbetten sind vor allem für ihren hohen Einstieg bekannt. Dieser beträgt im optimalen Fall mindestens 50 cm. In teureren Versionen kann auch diese Höhe variiert werden. Somit kann mit wenig Mühe und ohne plagen schneller in und auch wieder aus dem Bett kommen.

Foto von einem eletrkischen Lattenrost
elektrischer Lattenrost. Quelle Dormando.de

Der Lattenrost kann die Schlafqualität erhöhen

Der Lattenrost mit Motoren lässt den Körper in fast jede beliebige Position bringen. Schon die kleinste Veränderung am Lattenrost kann die Schlafqualität, sowie die Blutzirkulation erheblich verbessern.

Diese Lattenroste lassen sich mit Fernbedienungen steuern. So kann man sich mit Knopfdruck in eine bequeme, sitzende Position bringen, um in einer angenehmeren Position zu lesen oder fern zu sehen. Ebenso kann man damit sprichwörtlich auf Knopfdruck die Beine hochlegen. 

Seniorenbetten gibt es in verschiedenen Ausführungen

Die normale Ausführung eines Seniorenbettes ist normalerweise ein Einzelbett, also in der Größe 90x200. Allerdings kann man  mittlerweile die Seniorenbetten in so ziemlich allen möglichen Größen, von 140x200 bis 180x200 oder Übergrößen. Der Bettkasten wird bei  Seniorenbetten nicht benötigt. Der verstellbare Lattenrost nimmt nämlich den meisten Platz im Bett ein. Der Preis hängt von den Funktionen des Bettes ab, umso hochwertiger und funktioneller das jeweilige Modell ausgestattet ist, desto teurer ist das Bett im Endeffekt.

Foto von einem weißen Seniorenbett
Seniorenbett in weiß. Quelle: Dormando.de

Die Wahl der richtigen Matratze ist sehr wichtig 

Natürlich ist auch bei Seniorenbetten die Wahl der richtigen Matratze essenziell. Dazu zählt die richtige Wahl des Härtegrads  sowie der Matratzenart. Egal ob Taschenfederkernmatratze, Viscoschaum Matratze oder Kaltschaummatratze, in der heutigen Zeit sollte dies aber kein Problem mehr sein, da man sehr viele Arten der Beratung zurückgreifen kann, um das passende Produkt für einen zu finden.