Mehr Sicherheit im Bad mit ebenerdigen Einstieg

Duschrinne von ACO Haustechnik (Foto: Aco)
Duschrinne von ACO Haustechnik

Die bodenbündige Dusche ist ideal für Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit. Sie sieht nicht nur elegant aus, sondern punktet in allen Fragen der Sicherheit.

Die Qualität dieser Duschen liegt in der Kombination vieler umsichtig geplanter Details. Jedes einzelne ist darauf ausgerichtet, für mehr Komfort und vor allem Sicherheit im Bad zu sorgen: Besonders wichtig ist ein schwellenfreie Einstieg, das bedeutet mehr Sicherheit beim Gehen - ohne Stolpern, ohne Rutschen. Es muss darauf geachtet werden, dass die Türen leicht und ohne Kraftaufwand betätigt werden können. Ideal ist es, wenn der Boden im Einstiegsbereich völlig frei von Rillen oder Schienen bleibt. Ein weiterer Vorteil ist eine große Eingangsbreite in die Dusche hinein. Dies erlaubt, dass zwei Personen nebeneinander in die Dusche eintreten können - ideal für Menschen, die zusätzlichen Halt suchen, Hilfe brauchen oder einen Rollstuhl benützen. 

farbliche Abtrennung (Foto: Aco)

Sicherheit ist auch das Maß aller Dinge in der Farbgestaltung: Um Menschen mit starker Sehschwäche die rasche Orientierung im Bad zu erleichtern, ist ein Farbleitsystem mit diversen Signalfarben von großem Vorteil, Profile und Griffe z.B. in Ultramarin, Gelb und Rot markieren die Türöffnungen und heben sich damit deutlich von den Glasflächen ab.

 

Beim Planen des Duschbereichs beachten:

  • Schwellenfreier Einstieg - kein Stolpern und Rutschen
  • Türe lässt sich leicht betätigen
  • Keine Stufe/ Rille im Türbereich - mehr Sicherheit
  • Große Durchgangsbreite - für Hilfsperson oder Rollstuhlfahrer
  • Farbeinsatz bei der Türe, Griffe und Armaturen 

Diverse Sanitärfirmen bieten neben Standardgrößen und Sanitärfarben auch Sonderanfertigungen für Ihre individuellen Wunschmaße an.


Text: Dipl.Ing. Gabriele Paulisch
Quelle: Internet, Firma Artweger
Photoquelle: Firma Aco

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!