Checkliste für die Planung eines barrierefreien Badezimmers

Wir weisen darauf hin, dass eine Checkliste nur zur Anregung dient, und nicht immer alle Bereiche oder spezielle Bedürfnisse abdecken kann.


Waschbecken:

  • Seitlicher Bewegungsraum für die Pflegeperson
  • Frontale Benutzung des Waschbeckens gewährleisten
  • Waschbecken unterfahrbar - Rollstuhltauglich
  • Genügend Ablageflächen im Greifbereich
  • Haltegriffe
  • Bedienbare Armaturen
  • Herausziehbare Handbrause
  • Thermostatarmatur - Verbrühungsschutz
  • Siphon - Unterfahrbarkeit
  • Spiegel nach unten setzten
  • Beleuchtung Waschplatz
  • Zusätzliche Sitzgelegenheit

 

WC:

  • Wird ein zusätzlicher Bewegungsraum (links/rechts) neben dem WC benötigt? (Rollstuhlfahrer 95 cm)
  • Ausreichende Bewegungsfläche vor dem WC
  • Evtl. WC mit größerer Einbautiefe (70 cm)
  • Montagehöhe des WCs individuell anpassen
  • Wird das WC mit einem Toilettenrollstuhl benutzt? (Einbautiefe/-höhe anpassen)
  • Bedienbarkeit (aus der Sitzposition heraus) der Spülung, Pneumatische Bedienung der Spülung
  • Ist der WC-Papierhalter problemlos erreichbar? (auch aus der Sitzposition)
  • Halte-/Klappgriffe (Montageabstand beachten)
  • Ist eine integrierte Spülbedienung oder Papierhalter im Klappgriff notwendig?
  • Wird eine Rückenstütze zur höheren Sicherheit benötigt?
  • Sind automatische WC-Systeme sinnvoll? (höhenverstellbar/Unterdusche)

 

Duschplatz:   

  • Ebenerdiger Duschplatz (Rollstuhlfahrer 1,50m*1,50m)
  • Haltegriffe
  • Rutschsicherer Bodenbelag
  • Duschsitz (Sitzplatzabmauerung, Klappsitz, Hocker, Einhängesitz)
  • Ergänzende Armlehnen
  • Zugängliche Ablagemöglichkeiten
  • Funktionsgerechte Armaturen  (behinderungsbedingt)
  • Höhenverstellbarkeit der Handbrause
  • Zusätzliche Kopfbrause
  • Thermostatarmatur (Verbrühungsschutz)
  • Spritzschutz für Pflegepersonal
  • Duschabtrennung nach außen zu öffnen
  • Glasflächen kontrastreich kennzeichnen und bruchsicher zu wählen

 

Badewanne:

  • Ausreichende Bewegungsflächen vor der Badewanne
  • Einbauhöhe den individuellen Bedürfnissen angepassten
  • Rutschsicherer Zugang
  • Sitzfläche vor oder seitliche der Wanne
  • Armatur soll problemlos bedient werden können (auch aus der Badewanne)
  • Thermostatarmatur (Verbrühungsschutz)
  • Wannenablauf auch außerhalb der Wanne bedienbar machen
  • Zusätzliche Handbrause
  • Halte- oder Klappgriffe (in oder seitlich der Wanne)
  • Wird ein Badewannen- Lifter oder Hubanlage benötigt?
  • Einstieghilfen
  • Rutschsichere Einlegematte
  • Wannensitz

 

Checkliste: Dipl.- Ing. Frank Opper
                  (Architekt und Fachexperte von MyHandicap)

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!

Links zu diesem Artikel