Ohne Fremdhilfe zur Toilette: dank Dusch-WCs fürs Zuhause!

Dusch-WC mit einem Bernhardiner im Bad (Bild: Closomat GmbH)
Natürlich & berührungslos: Dieses Dusch-WC sorgt in jedem Bad für eine selbstbestimmte und freie Intimhygiene mit Wasser. (Bild: Closomat GmbH)

Auch wenn es vielleicht als Illusion daherkommt. Als Lebenstraum: Aber ein völlig selbstbestimmter Toilettengang kann sich auch für Menschen mit eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten in ihrem Zuhause erfüllen: Technisch ausgeklügelte Dusch-WCs machen natürliche Selbstverständlichkeiten möglich - für jedermann und jederfrau. Ein Dusch-WC kann die fremde Hilfe durch Angehörige oder durch den Pflegedienst ersetzen. Ein persönlich angepasstes Dusch-WC kann unter Umständen sogar die Unterkunft eines Patienten in einer Pflegeeinrichtung abwenden.

Einfacher Einbau - wenig Montagekosten

Man findet sie im öffentlichen Care-Bereich: an Flughäfen etwa, in Kliniken, in caritativen Einrichtungen und vereinzelt in Kaufhäusern und Bibliotheken. Da liegt der Gedanke nah, dass diese Dusch-WCs eine unerschwingliche Baumaßnahme sein müssen. Doch das ist ein Gerücht. Ein Dusch-WC wie z.B. ein Modell des Schweizer Herstellers Closomat lässt sich leicht von jedem Installateur montieren. Egal ob in der Mietwohnung oder im Eigenheim. Das Dusch-WC ist ein genormtes Aufputzmodul und kann jede herkömmliche Toilettenvorrichtung problemlos austauschen. Vermeintliche Umbaukosten für ein barrierefreies Dusch-WC im Bad entfallen.

Intimhygiene ohne Einsatz der Hände - dank Rückenschalter am Dusch-WC

Deutschlandweit gibt es zahlreiche Firmen, die Dusch-WCs als Aufsatz oder Komplettanlage anbieten. Jedoch nur eine von ihnen bietet Dusch-WC-Lösungen für Menschen, die eine komplett berührungslose Bedienung brauchen. Ganz ohne Einsatz von Hand & Papier. Die Schweizer Closomat GmbH vertreibt ein Modell, das über einen Rückenschalter alles vollautomatisch für den WC-Benutzer auslöst:

  • die Toiletten-Spülung
  • die Dusche zur natürlichen Reinigung des Intimbereichs mit Wasser und
  • den Föhn zum Trocknen der Haut.

Eine Technik, die zum Beispiel vielen contergangeschädigten Menschen und Menschen mit Mobilitätseinschränkungen den Alltag ungeahnt vereinfacht und ihnen zu würdevoller Eigenständigkeit verhilft.

Spül-Aufnahme von einem Dusch-WC (Bild: Closomat GmbH)
Natürlich rein und sanft gepflegt: dank berührungsfreier Intimhygiene mit Wasser. (Bild: Closomat GmbH)

Unterschiedlicher Lebensalltag - unterschiedliche Modelle

Insgesamt bietet der Schweizer Traditionsbetrieb vier Modelle, mit sieben verschiedenen Sitzgarnituren und vier Bedienschaltungen über den:

  • Rücken
  • Fuß
  • Ellbogen
  • und über eine Fernbedienung.

Welche Dusch-WC-Ausstattung die beste im persönlichen Einzelfall ist, sollte jeder Kaufinteressent vorab mit dem Berater eines Dusch-WC-Herstellers seiner Wahl klären. Idealerweise direkt vor Ort im heimischen Bad - und mit dem

  • Vermieter
  • dem Haustechniker und
  • dem Installateur.

Nur so ist alles passgenau planbar: nach den Platzmöglichkeiten im Bad und nach den körperlichen Voraussetzungen des Dusch-WC-Benutzers.

Einmalige Kostenübernahme & lebenslange Haltbarkeit

Und die Kosten? Eine Grundausstattung für ein solides Marken-Dusch-WC kostet rund 4.200 Euro, plus Mehrwertsteuer und Montage von ca. 300,- Euro, je nach Aufwand. Ein Kauf, der sich bei einem langlebigen Dusch-WC sicher rechnet, denn bei Closomat ist eine Haltbarkeit von 20 bis 30 Jahren eher die Regel als die Ausnahme, auch bei intensiver Nutzung. Und es sind Kosten, die oftmals von Krankenkassen übernommen werden, in der Regel sogar zu 100 Prozent. Bei Ablehnung durch die Krankenkasse kann ein Darlehen bei der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) zur Finanzierung eines Dusch-WCs bewilligt werden, als Fördermaßnahme für barrierefreies Wohnen, genauso wie die zusätzliche (!) Bezuschussung durch die Pflegeversicherung als wohnumfeld verbessernde Maßnahme, nach § 40 SGB.

Für das eigene Dusch-WC: nachhaken & fragen lohnt sich!

Es ist ratsam, den Hausarzt anzusprechen und die medizinische Notwendigkeit eines Dusch-WCs bestätigen zu lassen. Hilfreich ist auch das persönliche Gespräch bei einer Beratungsstelle. Hier erfährt man alles über die mögliche Kostenübernahme für ein Dusch-WC - vom richtigen Antrag bis zur Bewilligung. Mögliche Ansprechpartner sind:

  • der Sachbearbeiter der Krankenkasse
  • der zuständige Pflegedienst am Ort
  • die Familienhilfe oder auch
  • der Kundenbetreuer eines Dusch-WC-Herstellers, bei dem man den Einbau eines eigenen Dusch-WCs beauftragen möchte.

 

Text: Inka Hohaus - 04/2014
Bilder: Closomat GmbH

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!