Behinderung? Mallorca integrativ & barrierefrei

Taucher in der Bucht (Paul-Roemer/AgenturSozial)
Qualität bei Ausrüstung und Personal hat bei der Fundación Handisport oberste Priorität (Paul-Roemer/AgenturSozial)

Die Fundación Handisport hat auf Mallorca ein Freizeit- und Sportangebot für behinderte Menschen geschaffen, das barrierefreien Spaß und Action verspricht. MyHandicap hat sich vor Ort für Sie umgeschaut.

Barrierefreies Hotel schön und gut. Viele Menschen mit Handicap wollen in ihrem Urlaub allerdings mehr erleben als ohne Hindernisse duschen, mit dem Rolli im Hotelaufzug auf- und abfahren und am Swimmingpool in der Sonne bruzeln.

Sie wollen raus aus den Watteräumen und hinein ins Leben! Sie wollen Action! Was erleben! Aktiv sein! Und das am Besten gemeinsam mit der Familie, den Freunden, einer kleinen Gruppe oder vielleicht einfach ganz alleine.

Handisport für alle

Die Fundación Handisport auf Mallorca macht das seit 2007 für Menschen mit und ohne Behinderung möglich. Die gemeinnützige Stiftung bietet Outdoorsport für alle – mit höchster Qualität, bester Sicherheit und maximalem Funfaktor. Handisport auf Mallorca ist ein „Cut zur Normalität“.

Das wollen Sie erleben? Kein Problem, ich nehme Sie mit auf meine Testreise nach Mallorca. 

Montagmorgen acht Uhr, die Sonne begrüßt mich auf Mallorca. Am Flughafen springen mir sofort die Flyer „Flughafen Palma de Mallorca – sin barreras“ in allen Sprachen ins Auge. Bei der Gepäckausgabe entdecke ich zwei Männer im Rollstuhl. Schön, Mallorca ist für Gäste mit Handicap gerüstet – und sie kommen auch!

Meine drei Kollegen und ich, einer davon ist mit Rolli unterwegs, werden mit dem Handisport Bus ins Hotel gebracht. Der Bus ist mit einer elektrischen Rampe ausgestattet und die freundliche Fahrerin trägt eine Unterschenkelprothese. Die Integration von Menschen mit Behinderung scheint sich bei der Fundación Handisport nicht nur bei den Sportaktivitäten, sondern auch bei der Auswahl des Personals niederzuschlagen.

Das barrierefreie mittelklasse Hotel Rey Don Jaime gefällt mir gut. Ich kann von meinem Zimmer weit in die Bucht und übers Meer sehen. Man ist hier auf Menschen mit Mobilitätseinschränkung eingestellt. Manuelle Rollstühle und Elektroscooter können an der Rezeption ausgeliehen werden.

Zwei Menchen beim Superfourfahren in unwegsamen Gelände (Paul-Roemer/AgenturSozial)
Gemeinsam Spaß haben mit und ohne Behinderung – darum geht’s bei den Aktivitäten von Handisport Mallorca (Paul-Roemer/AgenturSozial)

Gemeinsam Neues erleben

Unsere erste Aktivität ist Golf. Der ParaGolfer von Otto Bock steht schon für unser Training bereit. Haakon, mein mobilitätseingeschränkter Kollege, macht sich mit dem hochentwickelten Fahrzeug vertraut und wir mit dem Golfschläger. Zum Glück üben wir den Abschlag auf einer grünen Matte, sonst hätte es zum Abendessen Rasenschnitzel gegeben. Meinem Kollegen macht das Fahren mit dem ParaGolfer allerdings mehr Spaß, als das Abschlagen.

Umso besser, dass unsere nächste Aktivität eine Bergtour ist. Ausgerüstet mit Otto Bock Superfour Rollstühlen fahren wir mühelos über Steine, Wurzelwerk und Steigungen. Die geländegängigen Rollstühle gleichen kleinen Geländeautos, sind aber Rollstühle mit allen dazugehörigen Sicherheitsvorkehrungen und Komfortvorrichtungen.

Von den Bergen geht’s hinab zu den Tiefen des Meeresbodens. Nach einer Stunde Theorie dürfen wir direkt ins Wasser. Neoprenanzüge, Sauerstoffflaschen, Taucherbrillen, Flossen, Wasserschuhe und sechs erfahrene Tauchlehrer und Helfer machen es möglich, dass Haakon und ich den Fischen Mallorcas ohne Vorkenntnisse nahe kommen können. Wow! Tauchen kann süchtig machen! Wer mit Handisport Mallorca tauchen möchte, muss die körperlichen Voraussetzungen dafür erfüllen und sich im Vorfeld einem Gesundheitscheck unterziehen. 

Weitere Angebote der Fundación Handisport sind Blokart, Wasserski, Wandern, Kanufahren und heilpädagogisches Reiten.

Ein Mann im Paragolfer mit Golflehrer beim Abschlag (Foto: Michaela Hawlik)
Golfspielen ist auch mit Behinderung möglich (Foto: Michaela Hawlik)

Qualität statt Quantität

Mehr als vier der neun angebotenen Sportarten können wir in drei Tagen leider nicht testen. Die Organisatoren von Handisport empfehlen vier Aktivitäten für eine Woche oder zwei Aktivitäten für ein Wochenende. „Qualität, nicht Quantität zählt“, sagt Gonzalo Bernal Garcia, der Geschäftsführer der Fundación Handisport. Maximal fünf Personen mit oder ohne Handicap können gleichzeitig an einer Aktivität teilnehmen. „Wir legen großen Wert auf kleine Gruppen. Keiner soll warten müssen“, sagt der Geschäftsführer.

Bevor unser Flugzeug Richtung Deutschland abhebt, segeln wir mit einem speziell adaptierten Boot den Hafen von Palma de Mallorca entlang. Dass die sieben Boote der Fundación Handisport im größten und bekanntesten Segelclub Mallorcas liegen, macht das Segelerlebnis noch mal besonders. Hier segelt sogar der König von Spanien! Wir fühlen uns geehrt.

Kaum zu glauben, was man in drei Tagen alles erleben kann. Und das Schönste daran ist, wir hatte alle gemeinsam eine tolle Zeit. Behinderung oder keine Behinderung, das war in diesen Tagen egal. Die Fundación Handisport hat für seine Kunden alle erdenklichen Barrieren aus dem Weg geräumt.

„Hab Spaß und erlebe etwas Neues!“, ist der Wunsch der Stiftung Handisport Mallorca. Dass dieses Vergnügen für alle Menschen von fünf bis 90 auch leistbar ist, machen Fördergelder von Regierung, Tourismus und privaten Sponsoren möglich. Ein Wochenende inklusive zwei Hotelübernachtungen, Verpflegung, Transport und zwei Aktivitäten kostet für eine Person rund 200 Euro. Weitere Infos finden Sie auf der Seite der Fundación Handisport auf Deutsch, Englisch und natürlich Spanisch.

Text: MHA - 11/2010

Fotos: Paul-Roemer/AgenturSozial

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!