Schottland für Menschen mit Behinderung

Ein Schild mit Hinweis auf Barrierefreiheit in der schottischen Natur (Foto: zvg)
Schottland präsentiert sich als behindertenfreundliches Land (Foto: zvg)

Schottland ist ein faszinierendes Land, das sich auch von Menschen mit Handicap gut bereisen lässt. „Schottland - für - Alle“ organisiert  Individual- und Gruppenreisen.

Menschen fliegen heute an die entlegensten Flecken dieser Erde und entdecken Land und Leute. Menschen mit einer Behinderung sind davon vielfach ausgeschlossen. Der barrierefreie Tourismus und der Tourismus für Menschen mit Behinderung sind noch nicht überall und an vielen Orten überhaupt nicht umgesetzt.

Von der Abreise bis ans Ziel türmen sich für Menschen mit Behinderung oft so viele Hindernisse auf, dass sie letztlich von einer Reise absehen. In Schottland gibt es mit „Schottland – für – Alle“, dem einzigen deutschsprachigen Reiseanbieter für Menschen mit Handicap vor Ort, eine tolle Option für reiselustige Menschen mit Handicap.

Reisen für Menschen mit und ohne Handicap nach Grossbritannien, Irland, Island, Jersey, Malta und Skandinavien

Aktuelle Reiseangebote für 2015

Leben in der Gemeinschaft

„Schottland – für – Alle“ wurde 2009 von Gabriele Tiedtke und Andreas Schneider gegründet. Der Grundstein wurde einige Jahre zuvor gelegt. Das Land mit seinen rund fünf Millionen Einwohnern war über lange Zeit das bevorzugte Urlaubsziel der beiden.

Heute ist es ihre neue Heimat. Sie lernten Land und Leute kennen und lieben. Sowohl die pulsierenden Metropolen Edinburgh und Glasgow, als auch die schottischen Highlands, die geprägt sind von „peace und quiet“, haben es den Tiedtke und Schneider angetan.

Ein See in den schottischen Highlands (Foto: zvg)
Natur pur in den schottischen Highlands (Foto: zvg)

"Hier findet Leben noch in Gemeinschaft und Miteinander statt. Hilfsbereitschaft ist für die Menschen ebenso selbstverständlich, wie ihnen Stress und Hektik fremd sind“, erzählt Andreas Schneider. Für ihn macht dies das Leben lebenswerter und ursprünglicher als in der alten Heimat, wo die Tendenz in Richtung „immer mehr“ gehe und Zufriedenheit oft schon ein Fremdwort sei.

„Hier stört es niemanden, wenn bei Schnee über mehrere Tage keine Züge und Busse fahren. Dafür liefert jeden Freitag ein Fischer fangfrischen Fisch aus dem Atlantik und der kleine Laden im Ort bietet lokale hochwertige Wurst und Fleischwaren an“, so Schneider. Im kleinen Ort Lairg mit 900 Einwohnern gibt es eine Praxis mit zwei Ärzten, die fünf Tage die Woche erreichbar sind. Zentraler Kommunikationsort ist die Kirche.

Marktlücke entdeckt

Auf der Suche nach einer beruflichen Tätigkeit stellten Tiedtke und Schneider nach intensiven Recherchen fest, dass das Land zwar ein sehr beliebtes Reiseziel ist, allerdings für Menschen mit Handicap kaum Reisen angeboten wurden.

Hieraus entstand die Idee, die Liebe zu Schottland zu teilen und Reisenden mit und ohne Handicap ein bekanntes und auch unbekanntes Schottland zu zeigen. Begünstigt wurde diese Idee durch ihre langjährige Tätigkeit im Gesundheitswesen und das dadurch vorhandene Wissen um die speziellen Wünsche und Bedürfnisse von Menschen mit Handicap.

Bild einer schottischen Landschaft mit Straße (Foto: zvg)
„Schottland - für - Alle“ zeigt Reisenden das bekannte und das unbekannte Schottland (Foto: zvg)

Der Wunsch als Reise-Katalog

Zurzeit ist „Schottland – für – Alle“ der einzige deutschsprachige Reiseanbieter für Menschen mit Handicap mit Sitz in Schottland. Er ist einer der ganz wenigen überhaupt, der sowohl Städte- als auch Rundtrips für Individualreisende und Gruppen anbietet.

Schneider und Tiedtke wollen mit ihren Angeboten vor allem Menschen mit kleinem und großem Handicap ansprechen. „Unsere Gäste sind sowohl Personen mit Rollator, die es schätzen, sich nicht bei jedem Fotostopp hetzen zu lassen, aber auch solche, die auf einen Elektrorollstuhl angewiesen sind“, gibt Schneider einen Einblick ins Konzept.

„Wir organisieren auch Reisen für Menschen mit anderen Handicaps. Ob schwerhörig oder taub, stark sehbehindert oder blind, mit geistiger Beeinträchtigung oder einem anderen Handicap - für fast jede Behinderung haben wir ein Angebot.“

Ideales Reiseland für Menschen mit Handicap

Daran, dass Schottland ein gutes Reiseland für Menschen mit einer Behinderung ist, lässt Tiedtke keine Zweifel offen: „Schottland ist ein ideales Land für Menschen mit Handicap und Behinderung. Deutschsprechendes Pflegepersonal ist ebenso flächendeckend verfügbar wie umgebaute Mietfahrzeuge für den Rollstuhlfahrer.“

Mehr als 600 Unterkünfte und über 500 Sehenswürdigkeiten sind für behinderte Menschen zugänglich und geeignet. Für Rollstuhlfahrer reicht das Angebot vom Bed & Breakfast über das Guest House bis zum Luxushotel, vom Waldwanderweg bis zum barrierefreien Zugang zu Schlössern und Burgen.

Auch für Menschen mit Sinnesbehinderungen ist Schottland aufgrund seiner Behindertenfreundlichkeit ein attraktives Reiseziel. Speziell markierte und ausgewiesene Wanderwege sind ebenso selbstverständlich wie die audio-visuelle Präsentation von Sehenswürdigkeiten.

Grund für die gute Infrastruktur: Die Unterkünfte und Sehenswürdigkeiten, egal ob B&B oder Hotel, unterliegen strengen Kriterien, um im Fremdenverkehrsverzeichnis als Unterkunft oder Sehenswürdigkeit für Menschen mit Behinderung aufgeführt zu werden.

 

Text: PG - 12/2010

Fotos: zvg

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!