Barrierefreier Urlaub in Bella Italia

Das Centro Ferie Salvatore inmitten üppiger Vegetation (Foto: Centro Ferie Salvatore)
Im Centro Ferie Salvatore freuen sich über 45 rollstuhlgerechte Zimmer auf erholungssuchende Gäste (Foto: Centro Ferie Salvatore)

Ein Ferienzentrum wie das Centro Ferie Salvatore gibt’s auf der Welt nur einmal. Durch und durch barrierefrei wohlfühlen und entspannen, das ist Urlaub im italienischen San Felice Circeo!

Am 17. Juni geht’s für Gerti wieder los ins Centro Ferie Salvatore. Gerti weiß genau, was sie dort erwartet. 1977 war die Frankfurterin das erste Mal Gast im Centro Ferie Salvatore. Seitdem freut sie sich jedes Jahr aufs Neue auf diese ganz besondere Zeit. „Ich glaube, das sagt alles, wie gut es mir dort gefällt“, erzählt Gerti.

Das barrierefreie Ferienzentrum liegt rund 100 Kilometer südlich von Rom, eingebettet in idyllischer Landschaft. Seit über 35 Jahre verbringen hier Menschen mit und ohne Behinderung unvergessliche Urlaubswochen.

Von der Idee zum Ferienzentrum

Zu verdanken ist das Salvatore Avagliano. Avagliano hatte in den späten 60er Jahren die Idee, Rollstuhlfahrern den gleichen Urlaub wie Menschen ohne Behinderung zu bieten. Er träumte von einem barrierefreien Ferienzentrum, das es Menschen mit Behinderung ermöglicht, im Meer zu baden und am Strand in der Liege die Sonne zu genießen.

„Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg“, sagte sich Avagliano und begann, mit Unterstützung seiner Frau Ellen und vielen Freunden, Schritt für Schritt sein Centro Ferie Salvatore zu errichten. Bei jeder Baumaßnahme wurde die Meinung von Rollstuhlfahrern eingeholt. Jedes Detail ist mit Grips und Liebe gestaltet. Rollstuhlfahrer und Menschen mit Mobilitätseinschränkung können sich ohne Schwierigkeiten selbstständig in der Anlage bewegen.

Eine Frau, die im Rollstuhl sitzt, neben ihr die Strandliege. Der Rollstuhl steht auf Steinplatten. (Foto: Centro Ferie Salvatore)
Dank Rampe und Steinplatten können Rollstuhlfahrer das Strandleben in vollen Zügen genießen (Foto: Centro Ferie Salvatore)

Familiäre Wohlfühlatmosphäre

Das Centro Ferie Salvatore ist kein Luxustempel. Will es auch gar nicht sein. Salvatore Avagliano und seine Familie legen Wert darauf, dass die Gäste in ihrem Urlaub alles vorfinden, was sie zum Glücklichsein brauchen. Und das zu einem angemessenen Preis. Die Kosten variieren pro Person im Doppelzimmer zwischen 49 Euro von Oktober bis April und 69 Euro von Juli bis August. Frühstück, Abendessen und Lunchpaket sind im Preis inkludiert.

Das Highlight neben dem bis ins kleinste Detail barrierefreien Ferienzentrum ist der rollstuhlgerechte Strand. Mehrmals täglich bringt ein Transferservice die Gäste zum drei Kilometer entfernten Tyrrhenischen Meer.

Strandvergnügen für alle

Der Strand ist ein Paradies für Rollstuhlfahrer. Von der Promenade führen Rampen bis auf Meeresebene und zu allen verfügbaren Strandliegen. „Man muss nicht durch den Sand fahren“, ist Gerti begeistert. Die Liegen sind durch Betonsockel erhöht, sodass der Transfer vom Rolli besser funktioniert. „Ein Strandboy stellt die Liegen hin, knipst die Schirme auf und bringt die Leute auf Wunsch ins Wasser. Wenn man winkt, holt dich der Beachboy wieder aus dem Meer“, erzählt Gerti. 

Am Strand gibt es alles, was das Herz von Menschen mit Mobilitätseinschränkung höher schlagen lässt. Verbreiterte Duschen, behindertengerechte WCs, mit dem Rollstuhl zugängliche Restaurants und seit kurzem auch einen Kiosk.

Mann im Strandrollstuhl mit Kind. Rollstuhl wird von Beachboy geschoben. (Foto: Centro Ferie Salvatore)
Ob groß, ob klein, am Strand von San Felice Circeo haben alle Spaß (Foto: Centro Ferie Salvatore)

Unkompliziertes Miteinander

Das idyllische Ferienzentrum bietet Platz für ungefähr 100 Gäste. Die Gäste sind sehr international und von jung bis in den besten Jahren bunt gemischt. Auch Familien mit Kindern fühlen sich hier wohl. „Ich treffe hier immer wieder Leute, die ich kenne oder ich lerne neue Menschen kennen. Im Centro Ferie Salvatore ist alles sehr unkompliziert. Jeder spricht den andern mit du an“, erzählt Gerti.

Die Frankfurterin reist mit dem Flugzeug an. „Das ist sehr unkompliziert“, sagt Gerti. Der Transfer zum Flughafen in Rom oder einem der Bahnhöfe in der Umgebung wird gegen Aufpreis vom Ferienzentrum gestellt.

Langweilig wird's nie!

Familie Avagliano und ihr Team organisieren auch Sport- und Ausflugsmöglichkeiten. Langweilig wird’s im Centro Ferie Salvatore niemandem. Auch nach über dreißig Jahren nicht. Gerti entdeckt immer wieder Neues in San Felice Circe und freut sich lachend auf die nächsten dreißig Urlaubsjahre im Centro Ferie Salvatore.

In denen lernt Gerti vielleicht auch richtig gut Italienisch sprechen. Bis jetzt kann sie auf Italienisch nämlich nur perfekt schimpfen. Aber dazu gibt’s im Centro Ferie Salvatore nie Gelegenheit.

 

Text: Michaela Hawlik- 04/2011

Fotos: Centro Ferie Salvatore

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!