Forum, Infos & Adressen
für Menschen mit Behinderung
Login Login
Passwort vergessen? | Registrieren

Ford Werke GmbH Mobility
HandicapLove - Singlebörse für Menschen mit Behinderung

Herzlich willkommen in der MyHandicap-Forenübersicht

In unseren Themenforen können Sie alle Ihre Fragen stellen und kostenlos kompetente Antworten erhalten. Tauschen Sie sich mit anderen Usern, vielen Fachexperten und unserer MyHandicap-Redaktion aus. Erhalten Sie Informationen, Rat und Antworten auf Ihre Fragen. Um Beiträge im Forum zu verfassen, müssen Sie sich einloggen.

Noch nicht registriert? Melden Sie sich kostenlos an! FAQs: So funktioniert das hier!

 

Banner Coloplast

Stehe noch unter Schock und wurde ausgebremst!

Topic gelöst / abgeschlossen zu:

100%
Forum » MyHandicap deutschsprachige Foren » Gesundheit & Hilfsmittel
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
Sendrine
Sprachen: Deutsch
Themenersteller
Dabei seit: 20.08.2009
Beiträge: 2308
Vor ein paar Wochen rief unser Sohn an und fragte,ob er vorbeikommen dürfte,er bräuchte jemand zum Reden.
Da rutsche erstmal mein Herz in die Hose,hatte kein gutes Gefühl.Eine Woche vorher hatten wir noch mit seiner Freundin gesprochen,wie es den so geht.
Sie erklärte alles super!!!!!Was war den nun,oder will er diese Frau,die uns so viel leid bescherrt hat etwa Heiraten?
Dann war er da und erklärte uns,das er gerade zwischen seiner Schmutzwäsche verschloßene Briefe gefunden hat.
Er wollte vor Jahren Hartz 4 entgehen und hat sich Selbständig gemacht und sich mit einem Mädel zusammengetan,welche uns schon als Kind bekannt war.Sie hatte große Psychische Probleme und er glaubte tatsächlich ihr helfen zu können.
Sie kümmerte sich um das finanziele,Steuern Rechnungen und ihre drei Katzen.Wir wurden aus dem Umfeld unseres Sohnes verbahnt.
Die erste Liebe oder was auch immer.Die meiste Zeit war er arbeitstechnisch unterwegs.
Aber kurz zusammengefaßt,mit seinem Besuch begann ein Desaster,dem auch wir nicht entkommen oder uns entziehen konnten,den er war mein Sohn und auch meine Pflegekraft.
Inzwischen ist er Obdachloß und überschuldet.Seit Drei Jahren waren keine Steuern gemacht worden und immer wieder tauchen Rechnungen auf,die es gar nicht mehr geben dürfte.Gestern auch bei uns in Form eines Geldeintreibers von der Stadt.
Unser wichtigstes bestreben im Beistehen,eine neue Bleibe zu suchen,evtl. auch mit uns zusammen wegen der Kosten.Auch würde er zu gerne seine Firma weiterführen.
Die junge Frau ist aus dem Schneider wie es scheint,den er steht über den Schreiben und Rechnungen und sie hatte Kontovollmacht.
Ach ja.Wir haben vor Jahren einen Teil ihrer Schulden bezahlt und das nur gegen Raten Rückzahlung.
Da nichts kam habe ich sie kommen laßen.Sie stütze ihre Arme in die Hüften und meinte nur:"Selbst schuld!"
Unsere Erkrankung und der Versuch unseres Sohnes sein Leben zu meistern ließ uns nichts unternehmen und selbst kurz darauf Privatinsolvenz einzureichen.
Wir glauben an unseren Sohn und versuchen gemeinsam eine zufriedene Lösung zu finden.Doch aller erst braucht er wieder einen Platz,wo er Arbeit und Privat verbinden kann.
Dann müßen die Gläubiger befriedigt werden deren Forderungen von Pinatz durch verschleiern ins uferloße gestiegen sind und immer wieder was neues auftaucht.
Wollte nur erklären,warum ich derzeit kaum hier im Forum bin.
Ich vermiße jeden einzelnen und würde mich über Ratschläge diesbezüglich freuen.LG SENDRINE

Es ist sehr schwer ein Kind zu sein!!
Doch schwerer noch Erwachsen.
Man denkt,man darf nun alles tun
und muß doch vieles Laßen!

Guido Du warst eine Bereicherung!Machs gut!
Verfasst am: 20. 08. 10 [18:39]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Justin_MyHandicap
Sprachen: Deutsch, Englisch
Dabei seit: 11.01.2008
Beiträge: 4459
Um zu bewerten, bitte einloggen.
3 User fanden diese Antwort hilfreich.
Hallo Sendrine,

das ist natürlich harter Tobak...

Ich weiß ja jetzt nicht, wie hoch die Schulden Eures Sohnes sind. Aber ich denke mal, an einer Insolvenz wird er nicht vorbei kommen... Er sollte nächste Woche am besten zu einem staatlichen Schuldnerberater gehen.

Nicht schön... icon_frown.gif

Wünsche Euch allen viel Kraft! Wenn wir helfen können, lasst es uns wissen!

Beste Grüße, Justin
MyHandicap
Wenn diese Antwort für Dich hilfreich war, bewerte bitte mit Hilfe des Zahlenstrahls oberhalb des Beitrags, wie weit Deine Frage beantwortet wurde.
Sollte Dein Anliegen noch nicht gelöst sein, zögere bitte nicht, noch einmal nachzufragen! ******
Kennst Du bereits alle Funktionen der Community? Nein? Dann schaue Dir folgende Seite mal an: www.myhandicap.de/guided-tour.html
Verfasst am: 20. 08. 10 [18:49]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
Sendrine
Sprachen: Deutsch
Themenersteller
Dabei seit: 20.08.2009
Beiträge: 2308
Um zu bewerten, bitte einloggen.
1 User fanden diese Antwort hilfreich.

Hallo Justin!

Lieben Dank für Deinen Beitrag und auch Ralf für seinen Tipp in der Privatpost.

Weiter!

Noch am selben Tag als er bei uns war,hat er ihr die Kontovollmacht entzogen.War aber nichts oder nichts mehr drauf.
Dann haben wir bei dem Vermieter angerufen und erstmal angefragt ob es Mietschulden gibt für das Haus in dem sie gewohnt hatten.
Da kam ein neuer Schock.7 Monatmieten zu je 900E standen aus.Sie hatte ihn zum Einzug überredet und alles schön gerechnet.Unser Sohn war froh eine Werkstatt zu haben und nicht mehr weit tragen zu müßen.
Auch durften wir erfahren an einem Montag,das die Vermieter nach Ankündigung zu einem gemeinsamen Gespräch am Freitag Nachmittag im Haus waren.

Das war der Tag als sie meinen Mann gebettelt hatte doch Vormittags den Garten auf Vordermann zu bringen.Was er trotz Schmerzen auch tat.
Unser Sohn hatte einen Termin in einer anderen Stadt und seine Ex hat den Vermietern wiederum eine andere genannt.
Obwohl beide am Wochende gemeinsame Unternehmungen gemacht haben,hatte sie nichts von dem Treffen erzählt.

Was folgte war die fristlose Kündigung.Sie hatte bereits Hartz 4 und eine Wohnung gemietet und kurz darauf ausgezogen.
Unser Sohn hat versucht mit den Vermietern zu verhandeln und wir waren bereit mit einzuziehen um die Miete zu sichern und auch seine Firma.
Doch die Vermieter lehnten ab,was auch verständlich ist.
Das Haus wurde sauber verlaßen und die Sachen,Möbel,Firmen akten wurden erstmal eingelagert.Er nächtigt seither bei Freunden wechselnd,die auch versuchen in psychisch wieder zu festigen.
Zwei zugesagte Wohnungen wurden kurz darauf wieder zurückgezogen.Dann der Lichblick.Eine Wohnung doch noch zum 1.August.Doch die Vermieterin mußte anreisen und verschob das ganze auf 5. August.Dann Mietvertrag und neuer Schock 1200E Kaution von was nun.Alles was die Familie aufbrachte zusammengeworfen und am 6 August Kautionssparbuch beantragt.
Danach auf einzug gehofft.Doch vergeblich.Die Vermieterin wollte trotz Bank zusage erst das Sparbuch in Händen halten.Doch das dauerte und dauerte.Erste Kunden sprangen ab.Neue Rechnungen kamen.Ein Auftrag 2000E wurde gekenzelt.Dann 17.August anruf er könnte mit derzeitigen Mieterin Übergabe machen.
Erleichterung und zusammen mit ihm zur Übergabe.Eine Versiefte mit Müll gelagerte Mietsache vorgefunden.
Geschockt Übergabe abgelehnt.
Nun weitersuche und hoffen auf Veränderung der Mietsache oder Rückgabe des Kautionssparbuch.Alles durch Fotos gesichert.
Neue Tränen,neuer Kummer und Anzeige aufgabe in der Zeitung für Suche diesen Samstag.
LG SENDRINE icon_redface.gif

Es ist sehr schwer ein Kind zu sein!!
Doch schwerer noch Erwachsen.
Man denkt,man darf nun alles tun
und muß doch vieles Laßen!

Guido Du warst eine Bereicherung!Machs gut!
Verfasst am: 20. 08. 10 [19:22]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Helenchen
Sprachen: Deutsch
Dabei seit: 30.07.2010
Beiträge: 63
Um zu bewerten, bitte einloggen.
2 User fanden diese Antwort hilfreich.


Hallo Senderine

Wenn sie Kontovollmacht hatte, war sie vielleicht Miteigentümer des Kontos? Kontovollmacht kann auch ohne Miteigentümer des Kontos sein, dann wäre sie ja fein raus.
Ist sie es nicht haftet sie voll mit wenn Kedite drauf sind.
Aber:

Wenn Für die Selbständigkeit Kredite aufgenommen werden, werden meist auch unterschriften des Lebenspartners verlangt. Zum Beispiel zur Haftung wenn sie Irgendwelche Gelder angenommen hat die aus der Firma waren, die ihr nicht zu recht zustand(Lohnverhältnis)..Abhebungen von wem kann man Belegen,ob Karte oder Schalter, es muss aber beantragt werden.
Wenn sie nicht nachweisen kann wohin sie geflossen sind muss sie dafür haften, und für den ganzen Kredit mit.Wenn sie zu dem Sohn in einen Arbeisverhältnis stand, kann man sie sicher auch wegen Unterschlagung verklagen.Da so und so Insolvenzverwalter sich der Sache annimmt, könnte es sein das es sich auch um diese Sache kümmert, denn zu unrecht erhaltenes Gelder werden vom Insolvensverwalter zurückgefordert. Man sollte gezielt den Insolvenzverwalter diese Sache schildern.

Eine andere Frage ist ob sich das Geschäft überhaupt gerechnet hat. Dem Ein Selbständiger hat außer Einnahmen und Ausgaben für Einnahmen auch andere Kosten, angefangen der Miete der Werkstatt, Fahrzeugkosten,Benzin, Steuerberatungskosten für den Jahresabschluss, Steuern, Ihk-Kosten,Keditraten, Telfon, Strom, Heizung und schließlich noch die Privatentnahmen die er für sich selbst braucht fürs Leben. Schnell kann man da den Überblick verlieren und der Jahrenabschluß sagt dann ein dickes fettes Minus aus. Der Umsatz(Ausgangrechnung an die Kunden) eines Unternehmens sagt noch nicht aus über den Reingewinn den man hat. Steht der Gewinn im Minus hat das seine Folgen. Die folge man kann die Eingangsrechnungen nicht mehr bedienen und bezahlen. Ein Arbeitgeber ist aber dafür selbst verantwortlich, das er alles begleichen und davon Leben kann. Er muss selbst dazu in der Lage sein aus Seiner Jahrenabschulßbilanz und seiner Inventur herauszulesen ob sich das ganze rechnet. Er kann sich hier nicht auf andere Verlassen, vor allem nicht wenn es sich um ein Kleinunternehmen handelt.Denn Er ist schließlich Geschäftführer und um lesen seiner Bilanzen ist er selbst verantwortlich.
Freilich hatte bestimmt genung Aufgaben hinsichtlich der Ausführung der Aufträge, trotzdem entbindet es ihn nicht von seinen Aufgaben als Geschäftführes.
Waren beide Geschäftsführer , stand das Geschäft auf beiden Namen, so haftet sie voll mit.Auch wenn die Rechnungen auf seinen Namen standen.

Verfasst am: 20. 08. 10 [22:10]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
tatonka62
Sprachen: Deutsch
Dabei seit: 19.08.2010
Beiträge: 6
Um zu bewerten, bitte einloggen.
1 User fanden diese Antwort hilfreich.
Hallo Sendrine,

das ist eine ganz üble Situation. Hier in diesem Rahmen Rat zu geben ist fast unmöglich, weil es ganz, ganz, ganz viele Einflußfaktoren gibt, die man erst einmal kennen muss. Ich nehme mal an, dass Dein Sohn so wenig Einnahmen hat, dass er kaum davon existieren kann und somit wohl auch keinen Rechtsanwalt bezahlen kann. In diesem Fall gibt es Rechtsberatung beim Amtsgericht. Er sollte einfach mal anrufen und sich durchfragen. Sehr gut auch der Tipp mit der Schuldenberatung. Die sind aber in der Regel überfordert, wenn es sich um Selbständige handelt. Seid bitte vorsichtig, was die Privatinsolvenz betrifft. Sie sollte der letzte Schritt sein, denn auch dies ist mit Vorsicht zu genießen. Die Privatsinsolvenz steht dann in der Schufa und Dein Sohn wird nicht einmal mehr eine Hose über einen Versandhandel auf Rechnung bestellen können. Mit den Gläubigern zu verhandeln bringt da oftmals sehr viel. Das Geld für einen guten Rechtsanwalt ist sehr gut investiert. Spezialisten bitte über die Anwaltskammer erfragen. Auf keinen Fall über Kleinanzeigen oder ähnliches gehen. Es gibt da viele Scharlatane. Wenn Dein Sohn zu Euch ziehen kann und somit Kosten spart, kann er den Gläubigern vielleicht einen Vergleich anbieten was soviel bedeutet wie zum Beispiel: "Ich biete Euch 50% des Geldes an, was ich Euch schulde zu einer Rate x Euro monatlich. Die anderen 50% erlaßt ihr mir. Wenn ich Privatinsolvenz anmelden muss, dann bekommt ihr gar nichts mehr." Diese Verhandlung führt dann aber der Rechtsanwalt, das braucht ihr nicht zu machen.
Vielleicht hilft Euch das ein wenig weiter. Lasst Euch nicht unterkriegen! Wenn Ihr als Familie zusammen haltet, dann habt Ihr etwas, was heutzutage nicht mehr selbstverständlich ist!
Viele Grüße, tatonka62
Verfasst am: 20. 08. 10 [23:10]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
Sendrine
Sprachen: Deutsch
Themenersteller
Dabei seit: 20.08.2009
Beiträge: 2308
Um zu bewerten, bitte einloggen.
0 User fanden diese Antwort hilfreich.


Hallo Helenchen!

Sein Ziel war es bloß nicht Hartz 4.Mit null Euros und etwas Hilfe des Arbeitsamtes hat er begonnen und auch sie selbst hat sich Selbständig gemacht.

Die beiden hatten mehr eine WG als eine Sexuele Partnerschaft,wie mir scheint.
Wir hatten nach dem Erlebten mit ihr nicht mehr mit ihm über sie oder die Firma kaum gesprochen.

Heute wissen wir,das sie bald wieder ihre Selbständigkeit aufgab und unseren Sohn überredete bei ihm Wohnen bleiben zu können mit ihren Katzen und sie ihm dafür alles finanziele vom Hals hält.
Ja er war Dumm und Vertrauensseelig.Aber er hat an sich und seine Firma geglaubt.
Jetzt nach 7 Jahren währe erstmal der Beginn das sie anfängt zu laufen und Gewinn abzuwerfen.
Doch nachdem 3 Jahre keine Steuer gemacht wurde,hat man ihn geschätzt und das auf 30 000E Nun konnte er ein Jahr nachweisen und das Finanzamt ist auf 20 000E runter.
Der Steuerberater möchte erst Geld sehen,bevor er die anderen zwei Jahre macht und unser Sohn hat erstmal Kontoauszüge nachbeschaft,die nicht mehr zu finden waren.
Ich vermute die junge Frau war überfordert und hat deshalb Briefe einfach verschwinden laßen und in einer Lüge gelebt.
Für unseren Sohn war es praktisch nach Hause zu kommen und nichts mit Zahlen sich befaßen zu müßen und die vielen Nachfragen,wie gibt es irgendwelche Probleme finanziel wurden einfach verneint.
Einige haben scheints für die geleistete Arbeit nicht mal eine Rechnung erhalten und können sich eins lachen.Sie hatte ihre eigene Scheinwelt aufgebaut.
Wichtig ist,das er bald wieder voll Arbeiten und alles Klären kann,besonders die Steuer ist wichtig.Aber die 1000E für den Berater sind im Moment noch nicht greifbar.Er muß auch andere Kosten des Alltags decken.
Er hat sie die letzten Jahre durchgebracht und ihren Unterhalt gesichert,dafür ist er nun ganz und gar im Chaos gelandet.Einige Forderungen wie 2100E haben sich verdoppelt und er wußte von allem nichts.
Anfangs konnten wir ihm kaum glauben obwohl wir sie selbst erleben durften,doch nachdem wir selbst verschloßene Briefe im Haus gefunden hatten,wurde uns einiges klar.
Wenn ich das ganze Desaster überblicke im Moment,währe es viel zu Schade deshalb seine Firma zu verlieren,den ich glaube,das nach Steuerbearbeitung und genauer Betrachtung kaum Schulden bleiben werden oder zumindest keine allzu schlimmen.
Er hatte keine Kredite laufen.Sich vieles erarbeitet und nie Urlaub gehabt.
Irgendwie werden wir das hinbekommen,das hoffe ich sehr.LG Birgit icon_cry.gif

Es ist sehr schwer ein Kind zu sein!!
Doch schwerer noch Erwachsen.
Man denkt,man darf nun alles tun
und muß doch vieles Laßen!

Guido Du warst eine Bereicherung!Machs gut!
Verfasst am: 20. 08. 10 [23:11]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: TH
Tigerhai
Sprachen: Deutsch, Englisch
Dabei seit: 31.07.2010
Beiträge: 262
Um zu bewerten, bitte einloggen.
1 User fanden diese Antwort hilfreich.

Frueher konnte sich ein Lohn- oder kleinselbstaendiger Bankensklave auf den Beruf konzentrieren, und das noch nicht missbrauchte System sorgte dafuer, dass er zwar seine Fehler oft waehrend einigen Jahre ausfressen musste, aber kaum je bis zur Bahre endgueltig ruiniert war.

In der Schweiz liefs einem, der eine aus der Gosse holte (allerdings im schwarzen statt roten Bereich) erstaunlich aehnlich:

Er betrieb eine AG als einziger Aktionaer (auch das geht in der Schweiz!). Die AG erreichte einen Buchwert von einer Million. Um seine Konkubine sozialversicherungsrechtlich abzusichern und ihre Langeweile etwas zu lockern, stellte er sie als Scheckunterschreiberin im vertraglichen Lohnsklavereiverhaeltnis an.

Sie stellte schliesslich einen Scheck ueber 200 000 Franken (der AG!) auf sich selber aus und verschwand mit der Knete. Auf die Strafanzeige hin passierte folgendes:

Die Juxtiz "stellte fest", dass es sich beim Konkubinat um eine (vertragslose) einfache Gesellschaft gehandelt habe und sie deshalb nicht nur Anspruch auf die Haelfte seines Privatvermoegens, sondern auch das der AG habe. Anstatt dass sie wegen des Klaus der 200 000 Franken aus der AG-Kasse abgestraft und zur Rueckzahlung verknurrt wurde, wurden ihr weitere 300 000 Franken nachgeworfen. Selbstverstaendlich sorgt Streit um solche Betraege fuer volle Anwaltshonorar- und Gerichtkassen! Dem Mann blieb da von der ihm belassenen halben Million wohl kaum viel uebrig!

Waehrend ein Konkubinat einer Abgeschiedenen 5 Jahre dauern muss, um den Scheidungszahlsklaven von weiterer Alimentenzahlung zu befreien, reicht schon eine viel kuerzere Zeit, um die Juxtiz aus einer rein privaten Beziehung eine "einfache Gesellschaft" basteln zu lassen, die den Mann sein halbes Vermoegen kostet.

Ob die einen papistischen Priester umfassend betreuende Haushaelterin auch die halbe Kirche mitnehmen darf, wurde noch nicht hoechstgerichtlich geklaert....


Humor ist, wenn man(n) trotzdem lacht!

Wer andere persoenlich angreift, weil ihm die (Gegen)argumente zur Sache fehlen, disqualifiziert vor allem sich selber!
Verfasst am: 21. 08. 10 [04:27]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
ralle1201
Sprachen: Deutsch
Dabei seit: 10.08.2010
Beiträge: 527
Um zu bewerten, bitte einloggen.
1 User fanden diese Antwort hilfreich.
hallo sendrine,

das hört sich echt sch... an.
aber sei mir jetzt nicht böse, aber für deinen sohn ist es das beste und vorallem der sicherste weg sofort sein unternehmen zur insolvenz anzumelden bevor es einer der gläubiger macht. denn dann kann es auch noch strafbar werden wegen insolvenzverschleppung und bei diesem sind die gerichte heutzutage nicht mehr zimperlich.
auch wenn es für ihn schwer ist muss er es tun um sich jetzt nicht auch noch dazu mit dem strafrecht auseinander zu setzen.

mit eurer hilfe kann er danach wieder von vorn anfangen mit einer selbstständigkeit auch wenn er dabei etwas andere wege gehen muss. würde euch aber gern mit rat und tat zur seite stehen dabei.

nun zu der frau oder freundin was auch immer, glaub mir sie ist fein raus. denn ich glaube nach deinem schreiben nicht das sie mitinhaberin des kontos war sondern nur zeichnungsberechtig und da kann sie holen was sie will und nichts passiert. jedoch ist ide frage wie war sie im unternehmen mit gestzt als angestellte, mithelfendes familienmitglied oder selbstständiger partner? bei den ersten beiden hat man keine handhabe als selbstständiger partner ist sie auch voll haftungsfähig.

nun noch zu dem mit was du geschrieben hast das ihr ihre schulden übernommen habt.
du hast geschrieben ihr habt eine ratenzahlung vereinbart, mündlich oder schriftlich?
mündliche verträge zählen zwar auch aber da habt ihr schlechte karten, jedoch habt ihr es schriftlich gemacht und sie hat unterchrieben könnt ihr auf euer geld klagen.


nun zu dem wie euer sohn wietermachen kann in der zeit der insolvenz,
zieht mit ihm zusammen, du hast ja geschrieben wir würden dies tun. also sucht estwas was zu dem betrieb passt und dann soll dein mann oder du das gewerbe auf sich nehmen, (kein vollgewerbe sondern als teilgewerbe) und ihn sozusagen kurzfristig anstellen oder ihr nehmt ihn dann als subunternehmer und gebt sozusagen die aufträge an ihn weiter. das bedeutet aber auch das ihr die preise so gestlten müsst das er davon leben kann und ihr auch in gewisser weise. reicht wenn ihr eine vermittlungsprovision von ihm bekommt, da ihr ja auch vor dem finanzamt was vorlegen müsst.
er muss sich aber auch selber kleinaufträge besorgen um dann nicht als scheinselbstständiger zu sein. nach einer gewissen zeit verkauft ihr ihm das unternehmen sozusagen, obligatorisch für einen euro.
und er hat den vorteil er kann sich in der zwischenzeit auch noch unterstützung vom amt holen. es ist keine schande das man alg2 nebenbei bekommt.

nach meinem unfall 2005 habe ich mich 2006 auch selbstständig gemacht weil mich keiner mehr haben wollte und konnte so bis 2008 weitermachen bevor ich ganz ausgeschaltet wurde durch meine krankheit. und ich war froh das geld vom alg2 amt zu bekommen so hatte ich wenigstens für 6 monate die kosten für krankenversicherug, rente und unfallversicherung drinnen sowie weil das einkommen zu gering war am anfang geld zum leben.

wenn ihr mehr erfahren wollt wie und was schreibt an meine e-mail adresse die in meinem profil steht.

lg ralle

Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln:
Erstens durch Nachdenken: Das ist der edelste.
Zweitens durch Nachahmen: Das ist der leichteste.
Drittens durch Erfahrung: Das ist der bitterste.
Verfasst am: 21. 08. 10 [08:12]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
balu24
Sprachen: Deutsch, Englisch
Dabei seit: 25.12.2009
Beiträge: 311
Um zu bewerten, bitte einloggen.
2 User fanden diese Antwort hilfreich.
Hallo Sendrine,

Menschen wie du wären an erster Stelle, denen ich gern helfen würde. Ich musste eben erst mal chlucken, denn es zeigt sich wieder mal: Es gibt immer Menschen, denen es schlechter geht, als einem selbst.
Wie ich tatonka und helenchen rechte geben muss, ist guter Rat teuer und über so eine Plattform und so ein komplexes Thema wohl gar nicht gebbar. Jedoch kenne ich eine ähnliche Situation von meiner Frau und ihrem Ex-Mann. Auf Grund dessen ich die Problematik "in der Richtung hin" nachvollziehen kann, solltet ihr dringend zur Rechtsberatung, Schulderberatung. Die Schuldnerberatung hilft nicht nur bei dem, wonach es klingt. Sie packt bei solchen auswegslosen Situationen mit an und kann Tipps geben, wie eine Obdach gesichert werden kann usw. Ich denke eine Insolvenz scheint da kaum vermeidbar, aber so etwas sollte man den Profis überlassen.

Ich denke, man kann sich gar nicht anmaßen hier gute Tipps zu geben, weil es scheinlich nichts gutes gibt. Sucht unbedingt Rat bei der Rechts- und Schuldnerberatung. Dieser Totalabsturz kann wohl nur Resetet werden. Zudem könnt iihr duchz die Rechtsberatung alle möglichkeiten ausschöpfen, auch "die Frau" dranzukriegen . in irgendeiner Form.

Ich wünsche euch auf jeden Fall alles erdenklich Gute und klann mich Justin nur anschließen, dass wenn ihr Hilfe braucht, ich gern für euch da bin.


Ach ja, ein Tipp kann ich euch geben: Jedes mal, wenn ihr neue Schulden entdekt und noch keine fachliche Hilfe habt, setzt euch mit denen in Kontakt und stellt denen die Situation dar. Aus kleinen Schulden werden schnell horrende Summen und die Eintreiber ungeduldig und böse und gemein. Reden ist das a und o. so wissen die, die noch Geld bekommen, woran dein Sohn ist. Sie werden auf ihr Geld beharren, aber nicht unbedingt mehr in einer Form, die einem jedes Mal den Füssen unter Boden wegzieht.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.2010 um 08:18.]

Wir haben das Recht auf Menschenwürde,
Wir haben das Recht auf Gleichheit vor dem Gesetz,
Wir haben das Recht auf Freiheit der Meinung und
Wir haben das Recht auf Ehe, Familie und Kinder.
Und KEINER hat das Recht, uns unsere Rechte zu nehmen.
Verfasst am: 21. 08. 10 [08:14]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
Sendrine
Sprachen: Deutsch
Themenersteller
Dabei seit: 20.08.2009
Beiträge: 2308
Um zu bewerten, bitte einloggen.
0 User fanden diese Antwort hilfreich.


Hallo!! ERSTMAL DANKE DANKE DANKE!

An alle die hier Beiträge geschrieben haben und mir auch Privatpost zukommen haben laßen.
Manches muß ich rückstellen und erstmal sacken laßen.Da macht mein Gehirrn nicht mehr so mit.Sorry icon_wink.gif

Bei einem Anwalt waren wir schon.Auch die Gläubiger welche wir gefunden haben,sprechen wir oder haben wir inzwischen angesprochen.Das verschaft etwas Luft.

Die wichtigste Antwort im Moment war für uns:"Ihr könnt die Unterlagen statt zu einem Steuerberater auch direkt zum Finanzamt bringen!"

Das werden wir sobald als möglich auch tun.Habe unserem Sohn gerade eine Mail geschickt.Dort Anrufen -Steuernr. die Situation schildern und Termin ausmachen.
Hoffe er findet alles im Durcheinander.
Dazu hoffen,das sich jemand auf unsere Anzeige meldet wegen einer gemeinsamen Bleibe.

Vorerst nochmals Ihr seid alle einmalig und wir danken allen ganz ganz herzlich.
Lieben Gruß
SENDRINE icon_redface.gif

Es ist sehr schwer ein Kind zu sein!!
Doch schwerer noch Erwachsen.
Man denkt,man darf nun alles tun
und muß doch vieles Laßen!

Guido Du warst eine Bereicherung!Machs gut!
Verfasst am: 21. 08. 10 [09:57]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people