Die Finanzierung eines Treppenlifts

Treppenstufen. (Bild: Rainer Sturm/pixelio.de)
Stufen sind oft nicht die einzige Hürde für manche Menschen mit Behinderung. (Bild: Rainer Sturm/pixelio.de)

Treppenlifte können eine echte Bereicherung für behinderte, alte oder aus anderen Gründen in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen sein. Die Anschaffung ist jedoch oft die höchste Hürde. Wir zeigen Ihnen, wo es Zuschüsse und Finanzierungsmöglichkeiten gibt.

Treppen sind für mobilitätseingeschränkte Menschen oftmals ein ärgerliches Hindernis. Vor allem im eigenen Zuhause, wo man einen Großteil der Zeit verbringt. Doch deswegen muss kein Umzug anstehen, wenn man auf technische Hilfen zurückgreift, wie zum Beispiel auf Treppenlifte.

Ein Treppenlift überwindet zwar sonst unerklimmbare Stufen, aber ein großes Hindernis kann auch die Finanzierung sein. Schließlich schlägt sich ein solches Fortbewegungsmittel der unteren Preisklasse bereits mit ein paar tausend Euro zu Buche – inklusive Montage. Aufwendigere Modelle, wie ein Lift über mehrere Etagen, können eine deutlich höhere Investitionssumme erreichen.

Handicap Stufe – oder Handicap Preis?

Treppenlifte sind nicht im Hilfsmittelverzeichnis der Krankenkassen aufgeführt. Dafür werden so genannte Treppensteiger– mobile Geräte, bei denen Betroffene mit einer Begleitperson Treppen bewältigen können – übernommen. Seit einem Urteil des Bundessozialgerichts vom Oktober 2010 allerdings nicht mehr grundsätzlich, sondern nur in medizinisch begründeten Fällen.

„Viele Betroffene denken deshalb erst über den Kauf eines solchen Treppenliftes nach, wenn schon alles versucht wurde, einen mobilen Treppensteiger über die  Krankenkasse zu erhalten“, sagt Angela Uhlemann, MyHandicap-Fachexpertin für den Sanitätsbereich.

Unter bestimmten Voraussetzungen können Zuschüsse in Anspruch genommen werden. Hier möchten wir Ihnen einige Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie Ihr Treppenlift finanzieren können.

Der Treppenlift Avantgarde von Lifta im Hintergrund eines Design-Wohnzimmers. (Bild: Lifta Treppenlifte)
Treppenlifte gibt es in vielen verschiedenen Modellen und Preisklassen. (Bild: Lifta Treppenlifte)

Zuschuss zum Treppenlift von der Pflegekasse

Hat ein Betroffener mindestens eine Pflegestufe, kann der Kauf eines Treppenliftes mit bis zu 4.000 Euro bezuschusst werden. Mehr Infos zur Finanzierung von wohnumfeldverbessernden Maßnahmen finden Sie hier.

"Auf diesen Zuschuss besteht zwar kein Rechtsanspruch, aber nach unseren Erfahrungen wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit bewilligt", heißt es auf der Website des Marktführers Lifta.

Der Pflegezuschussantrag wird bei Ihrer Krankenkasse kurz und formlos gestellt. Die Pflegekasse entscheidet dann zusammen mit dem Medizinischen Dienst der Krankenkasse, der die Notwendigkeit der Anschaffung begutachtet, über den Antrag.

Arbeitsunfall? Berufsgenossenschaft unterstützt beim Treppenlift!

War ein Arbeitsunfall oder eine Berufskrankheit die Ursache für die Behinderung, übernimmt im Bedarfsfall die jeweilige Berufsgenossenschaft die Kosten für einen Treppenlift – in der Regel in voller Höhe.

Ähnlich gut sind die Finanzierungschancen bei Kriegs- oder Wehrdienstverletzungen: Hier kann der Treppenlift teilweise oder ganz von der Landesfürsorgestelle bezahlt werden.

Sozialhilfe als nachrangiger Kostenträger

Die Immobilienratgeberseite immobilo.de zählt die Sozialhilfe als möglichen Zuschussgeber auf, allerdings wortwörtlich „in letzter Instanz“. Das heißt: Erst, wenn die Verantwortlichkeit aller anderen sozialen Träger ausgeschlossen ist, kann diese Sozialstelle unter Umständen für die anteilige Kostenübernahme für den Einbau eines Treppenliftes zuständig sein, ist dort zu lesen.

Treppenlift Encasa an einer Treppe montiert. (Bild: Encasa ThyssenKrupp)
Mit einem Treppenlift können querschnittgelähmte Menschen in ihrer alten Wohnumgebung bleiben und trotzdem mobil sein. (Bild: Encasa ThyssenKrupp)

Gebrauchte Treppenlifte als kostengünstige Alternative

immobilo.de empfiehlt, bei einem kleinen Geldbeutel auch über einen Gebrauchtkauf nachzudenken: „Der Nutzer kann mit einem gebrauchten Treppenlift einen vierstelligen Betrag sparen und erhält dennoch einwandfreie Qualität, da die Lifte durch den Hersteller meist generalüberholt werden."

Die eingesparte Differenz belaufe sich jedoch auf maximal 2.000 Euro, da in der Regel der Sitz gebraucht ist und die Schienen, die ja individuell angepasst werden müssen, neuwertig sind. Ziehen Sie sich auch bei gebrauchten Treppenliften unbedingt fachmännische Beratung hinzu, etwa vom Marktführer Der-Treppenlift.

Kaufen oder mieten?

Nicht selten schrecken die hohen Anschaffungskosten eines Treppenliftes vor einer Kaufentscheidung ab. Das haben viele Treppenlifthersteller längst erkannt – und bieten Alternativen an. Zum Beispiel kann ein Treppenlift gemietet werden, meistens zwischen 50 und 150 Euro im Monat, je nach Modell. Ein weiterer Vorteil: Wartung, Reparatur und Ausbau sind für den Nutzer inklusive.

Finanzierung – für schlanke Monatsraten

Bei Lifta Treppenlifte gibt es ein bislang einzigartiges Angebot. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Bank wird ein Finanzierungsmodell aus einer Hand angeboten, wie wir sie bereits bei Autokäufen kennen: Man gibt zu Beginn eine Anzahlung und der Restbetrag wird in niedrigen Monatsraten abbezahlt. Unbürokratisch und ohne, dass Sie sich extra bei Ihrer Bank um einen Kredit kümmern müssen.

Auch bei einer Anmietung oder einer Finanzierung eines Treppenliftes kann der Pflegekassenzuschuss in Anspruch genommen werden.

Informieren Sie sich gründlich

Welcher Treppenlift zu Ihnen passt und welches Finanzierungsmodell das Optimum für Sie ist, klären Sie am besten mit dem Sanitätshaus Ihres Vertrauens. „Diese kennen meistens das Umfeld und die Lebensumstände ihrer Kunden“, empfiehlt Angela Uhlemann vom Sanitätshaus Reha aktiv Chemnitz.

Oder wenden Sie sich direkt an die jeweiligen Berater der Treppenlifthersteller. Diese freuen sich ebenfalls darauf, Ihnen in diesen Fragen weiterhelfen zu können. Nehmen Sie sich die Zeit und holen Sie verschiedene Angebote ein.


Text: Thomas Mitterhuber – 09/2011

Bilder: pixelio.de, Lifta Treppenlifte, Encasa ThyssenKrupp

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!