„MyHandicap“-App jetzt auch für das Android-Betriebssystem

Ihr Link zur MyHandicap Android App im Google Play Store.

Screenshots von der MyHandicap App.

MyAdress, das Adressverzeichnis für behinderte Menschen, ist nun auf noch mehr Smartphones verfügbar. Ab dem 4. Juli 2012 können Nutzer die "MyHandicap"-App mit barrierefreien Orten auch in der Version für das Android-Betriebssystem kostenlos herunterladen. So haben sie jederzeit Zugriff auf derzeit mehr als eine halbe Million Datensätze.

Wenn Menschen mit Behinderung aus dem Haus gehen, um Besorgungen zu machen oder Aktivitäten im Freien zu unternehmen, müssen sie gut planen: Wo befindet sich die nächste behindertengerechte Toilette? Ist das Kino problemlos mit dem Rollstuhl zu erreichen? Kann man direkt vor dem Restaurant parken und ist der Eingang ebenerdig? All das sind Fragen, mit denen sich Menschen beschäftigen müssen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Je besser sie über die Gegebenheiten vor Ort informiert sind, desto sicherer können sich Betroffene auch ohne fremde Hilfe bewegen.

Um behinderten Menschen die Möglichkeit zu geben, sich vorab über die Barrierefreiheit von Gebäuden und öffentlichen Plätzen zu informieren, hat MyHandicap mit "MyAdress" ein Adressverzeichnis geschaffen, dass auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung zugeschnitten ist. Die Datenbank beinhaltet mehr als eine halbe Million Datensätze, wobei bei den Suchanfragen der User zwischen den Zugangsmöglichkeiten "keine Einschränkung", "Mindestens für Menschen mit Gehbehinderung bedingt geeignet", "Mindestens bedingt rollstuhlgerecht" und "barrierefrei/rollstuhlgerecht" unterschieden werden kann.

"MyHandicap"-App der Kompass für unterwegs

Damit behinderte Menschen den Adressbestand auch von unterwegs abfragen können, hat MyHandicap eine App für Smartphones entwickelt. Durch eine Vielzahl von Features wird das intuitiv zu bedienende Programm Kompass für Barrierefreiheit. Zu den wichtigsten Funktionalitäten zählt:

  • Adressen nach Kategorien suchen, beispielsweise "Freizeit & Sport", "Bildung & Beruf", Gesundheit & Pflege"
  • Adressen gemäß der Ausstattung auswählen, z.B. "mit Behindertenparkplatz", "mit Behindertentoilette", "Behindertenhunde erlaubt"
  • Automatische Standortlokalisierung über GPS
  • Routingfunktion (Google Maps)
  • Kartenansicht für Suchergebnisse und Detailseiten
  • Favoritenfunktion

Nutzer beteiligen sich an der Weiterentwicklung der App

Die Einbindung der Nutzer ist MyHandicap wichtig. Sie sollen ihre Meinung sagen und andere an ihrem Wissen teilhaben lassen. Deshalb wurde das Augenmerk bei der Weiterentwicklung der "MyHandicap"-App auf die Interaktivität gerichtet. Zahlreiche neue Funktionen sorgen dafür, dass sich die Nutzer selbst dazu beitragen können, MyAdress zu erweitern und den kostenlosen Service kontinuierlich zu verbessern. Hierzu gehören insbesondere folgende Features:

  • Sharing-Funktion (E-Mail, Facebook, Twitter)
  • Eintragen und Bewerten neuer Locations
  • Bewerten bestehender Einträge
  • Spendenfunktion

Sehen Sie sich hier die App in einem kurzen Film an.

Partner und Förderer ermöglichen kostenlosen Service

Eine derart umfassende Datenbank für Menschen mit Behinderung aufzubauen, zu pflegen und zu erweitern kostet viel Geld. Um diesen Service für Betroffene dennoch kostenfrei anbieten zu können, bedarf es der Unterstützung zahlreicher Partner, Freunde und Förderer. Neben der Spendenfunktion, über die jeder Nutzer einen Beitrag zur Weiterentwicklung von MyAdress leisten kann, haben vor allem große Sponsoren dazu beigetragen, die "MyHandicap"-App zu ermöglichen.

Die Version für das iPhone, die bereits seit dem Jahr 2010 kostenfrei erhältlich ist, wurde von der Ford-Werke GmbH (Köln) und dem Softwaredienstleister apploft GmbH gefördert. Die Android-Version, die seit dem 4. Juli 2012 zum Download bereits steht, wurde dank der Förderung der Bayerischen Sparkassenstiftung möglich. Auch die sani-trans GmbH hat einen großzügigen Beitrag dazu geleistet.

Teilhabe am öffentlichen Leben wird spürbar erleichtert

"Wir sind sehr froh, dass wir unser umfassendes Adressverzeichnis für Menschen mit Behinderung nun noch mehr Menschen mobil zur Verfügung stellen können. Dank der großzügigen Unterstützung unserer Partner ist ein Kompass entstanden, der Betroffenen die Orientierung spürbar erleichtert und ihre Teilhabe am öffentlichen Leben nachhaltig verbessert", sagt Robert Freumuth, Geschäftsführer von MyHandicap Deutschland.

Wie bedeutend dieses Produkt für behinderte Menschen ist, zeigt auch die Tatsache, dass die App unter anderem mit dem  von der UN unterstützten World Summit Award Mobile 2010 (WSA Mobile) in der Kategorie M-inclusion & empowerment ausgezeichnet wurde.